Start News Chronik
Einsatz

Polizei schießt auf Bewaffneten bei Fanaufmarsch (FOTOS+VIDEO)

(FOTO: X)
(FOTO: X)

Im Zuge eines Fanmarsches auf der Hamburger Reeperbahn kam es zu einem bedenklichen Zwischenfall: Ein Mann, bewaffnet mit einem Dachdeckerhammer, attackierte die Polizeikräfte.

Trotz des Einsatzes von Pfefferspray gelang es den Beamten zunächst nicht, den Angreifer zu stoppen. Nach einem Warnschuss, zielten die Polizisten auf den Angreifer, als er versuchte einen Molotow-Cocktail zu zünden. Er erlitt dabei schwere Beinverletzungen.

Fan-Veranstaltung

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung ereignete sich der Vorfall im Rahmen einer Versammlung von Fußballfans in der Nähe einer Fanmeile. Bei dem „Fan Walk“ versammelten sich Tausende Holland-Fans auf der Reeperbahn.

Nachdem verbale Deeskalationsversuche und der Einsatz von Pfefferspray fehlschlugen, sahen sich die Einsatzkräfte gezwungen, ihre Dienstwaffen zu gebrauchen, um den Angreifer zu neutralisieren und weitere Gefährdungen abzuwenden. Der mutmaßliche Angreifer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Ermittlungen laufen

Die genauen Umstände des Zwischenfalls, einschließlich der Motivation des Angreifers und der detaillierten Abläufe, sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Die Polizei Hamburg hat angekündigt, im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Details zu dem Vorfall und den Hintergründen zu veröffentlichen. Der Angreifer hatte auch einen Molotow-Cocktail im Rucksack.