Start Gesundheit Schlechte Nachrichten: Selbst 4. Impfung gegen Omikron nicht ausreichend
STUDIE IN ISRAEL

Schlechte Nachrichten: Selbst 4. Impfung gegen Omikron nicht ausreichend

(FOTOS: iStockphotos)

Laut einer in Israel durchgeführten Studie schützt die vierte Corona-Impfung nicht ausreichend gegen die Omikron-Variante. Wie geht es nun weiter?

Die erhofften Erfolge einer vierten Impfdosis gegen das Coronavirus bleiben scheinbar aus. Wie eine israelische Studie zeigte, reicht selbst ein vierter Stich nicht aus, um Geimpfte komplett vor einer Ansteckung zu schützen. sagte Professor Gili Regev vom Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv am Montag. Zwar sei zwei Wochen nach der verabreichten vierten Dosis von Biontech/Pfizer zwar ein „schöner Anstieg“ der Antikörper zu beobachten, dieser reiche jedoch scheinbar nicht aus.

Dilemma: 4. Dosis für alle sinnvoll?
Nachdem die möglichen Nebenwirkungen der 4. Dosis bereits vor zwei Wochen in der Impfstudie festgestellt und diese ebenfalls als sicher und nicht schädlich für Menschen eingestuft wurde, begann Israel bereits mit dem Impfen von immunschwachen Bürgern. Allerdings stellt sich aufgrund der aktuellen Studienergebnisse nun die Frage, ob man die gesamte Bevölkerung ein viertes Mal impfen soll: „Die Entscheidung (in Israel), Immungeschwächten die vierte Dosis zu geben, könnte zwar einen kleinen Vorteil verleihen, aber vermutlich nicht genug, um sie der ganzen Bevölkerung zu geben“, meint Professor Regev.

Aktuell können sich in Israel neben immunschwachen Bürgern auch Personen über 60, sowie medizinisches Personal den vierten Stich holen. Regev sprach angesichts der vorläufigen Studienergebnisse von einem “Dilemma”, ob man über 60-jährigen, gesunden Menschen die vierte Dosis geben sollte: „Wenn jemand eine persönliche Gefährdung hat, dann sollte man besser jetzt impfen, wenn nicht, dann vielleicht besser abwarten“, so die Einschätzung der Expertin.

In Israel gelten nur rund etwa 62 Prozent der 9,4 Millionen Einwohner noch als vollständig geimpft. Konkret sind das doppelt Geimpfte bis zu sechs Monaten nach dem zweiten Stich, sowie Menschen mit Booster-Impfung. 30 Prozent der Bevölkerung sind gar nicht geimpft, bei acht Prozent ist die Gültigkeit der Impfung abgelaufen. Knapp 4,4 Millionen Israelis haben nach Angaben des Gesundheitsministeriums bereits die dritte Impfdosis erhalten, mehr als 537.000 schon die vierte.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelDiese Personen bekommen trotz Booster keinen Impfnachweis
Nächster ArtikelSozialbetrug: Arbeitsloser erschleicht sich 51.300 Euro vom AMS
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!