Start News Panorama
Herstellertrick

Shrinkflation – die Abzocke der Hersteller

(FOTO: iStockphoto/Tanaonte)
(FOTO: iStockphoto/Tanaonte)

Shrinkflation bedeutet folgendes: Unternehmen verkleinern ihre Produkte, d.h. reduzieren die Menge, um Preiserhöhungen während einer hohen Inflationsrate zu vermeiden.

Die Kunden bemerken schnell die Preiserhöhung, aber nicht die Tatsache, dass zum Beispiel die Menge in den Verpackungen der Lebensmitteln abnimmt.

Die Hersteller geben also alle ihre höheren Kosten an die Kunden weiter, indem sie die Menge reduzieren. Die Reduktion macht sich bei diversen Lebensmitteln von Chips bis Kaffee bemerkbar.

Die Inflation in Bosnien und Herzegowina beträgt 17 Prozent, in der Europäischen Union liegt sie bei 8,1 Prozent und in den Vereinigten Staaten bei 8,3 Prozent. Preise für Inhaltsstoffe, die für die Lebensmittelproduktion verwendet werden, sowie Energie- und Transportpreise steigen an. Deshalb ist die Produktion teurer.

Die hohe Inflation wird durch mehrere Faktoren verursacht, darunter fallen die Coronavirus-Pandemie und der Ukrainekrieg. Die Nachfrage auf dem Markt, d. h. der Konsum, stieg stark an, nachdem die strengen epidemiologischen Maßnahmen aufgehoben wurden.

Die Hersteller waren nicht bereit, auf die stark wachsende Nachfrage zu reagieren. Dies habe zu einem Preisanstieg geführt, argumentierte das World Economic Forum (WEF).

Wie finden Sie den Artikel?