Start News Chronik Skandal: Ehepaar soll mit Babys gehandelt haben
ILLEGALER MENSCHENHANDEL

Skandal: Ehepaar soll mit Babys gehandelt haben

BABY_POLIZEI_BLAULICHT
(FOTO: iStock)

Ein bulgarisches Ehepaar soll illegalen Babyhandel betrieben haben. Die Polizei hat den 58-Jährigen und die 51-Jährige in Saarland festgenommen. Nun befinden sie sich in U-Haft.

Unglaubliche Vorwürfe in Deutschland: Sie sollen mindestens acht schwangere Frauen aus Bulgarien nach Griechenland gebracht haben. Polizisten des Dezernats für Zielfahndung haben das Ehepaar bereits am 29. April festgenommen. Der Mann und seine Frau waren mit einem Fahrzeug in der Neunkircher Innenstadt unterwegs, heißt es in der Pressemitteilung des Landespolizeipräsidiums Saarbrücken.

Bulgarische Behörden hatten das Ehepaar zuvor mittels eines europäischen Haftbefehls zur Verhaftung ausgeschrieben. Der 58-Jährige und die 51-Jährige werden verdächtigt mindestens acht hochschwangere junge Frauen aus Bulgarien nach Griechenland gebracht zu haben. Als diese ihre Säuglinge bekommen haben, dass das tatverdächtige Ehepaar die Babys an andere Mitglieder der kriminellen Vereinigung übergeben haben-um sie weiter zu verkaufen. Sie versprachen den Müttern eine gute Geldsumme.

Ehepaar in U-Haft:
Am 30. April wurde das gebürtige bulgarische Ehepaar dem deutschen Amtsgericht in Saarbrücken vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalten gebracht.

Vorheriger ArtikelAMS hat gute Nachrichten für Langzeitarbeitslose!
Nächster Artikel1.Mai Demo: Vorwürfe von “massiver Polizeigewalt” immer lauter
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!