Start NEWS Chronik Skandal: Lautsprecher weckt Wiener mit Schüssen und Muezzin (VIDEO)
JOSEFSTADT

Skandal: Lautsprecher weckt Wiener mit Schüssen und Muezzin (VIDEO)

Wien_Muezzin_Lautsprecher_Skandal_Terror_Anschlag_Josefstadt
Foto: Screenshot Twitter

Nach dem Terroranschlag auf Wien fühlen sich nun scheinbar manche regelrecht aufgefordert, ihrer Hetze und ihrem Hass freien Lauf zu lassen.

Am Sonntagfrüh fuhr ein Fahrzeug – mit Polizeibegleitung – durch den 8. Wiener Gemeindebezirk und spielte über den Lautsprecher laut Schüsse und Gebetsrufe eines Muezzins ab. Die Szenen spielten sich zwischen 9 und 10 Uhr vormittags ab. “Gibt es dazu eine Erklärung?”, fragt über seinen Twitter-Account SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi, dessen Video des Vorfalls gerade viral geht.

Demonstration einer Privatperson?
Wie kann es sein, dass nur wenige Tage nach dem Anschlag jemand mit einem Lautsprecher durch Wien fährt und derartige Hetze verbreitet? Mittlerweile bestätige die Polizei der Tageszeitung “Heute”, dass es sich um eine “angemeldete Demonstration einer Privatperson” handelt.

Der SPÖ-Gemeinderat Al-Rawi, der den Vorfall ans Licht brachte, zeigt sich fassungslos: “Ad hoc fällt mir dazu eigentlich nur der Satz: ‘Schleicht’s euch, ihr Orschlöcher’ ein. Ich finde das wirklich letztklassig, dass man die Wiener Bevölkerung am Sonntag in der Früh mit Schusssalven und Gebetsrufen aufweckt. Das hat nur ein Ziel: aufzuhetzen – und das brauchen wir derzeit am wenigsten.”

Grüne wollen Antrag einbringen
“Warum hat die Landespolizeidirektion Wien nicht sofort eingegriffen als klar war, dass die Kundgebung einzig dem Zweck dient, die Bevölkerung in Angst zu versetzen und Hetze zu verbreiten?”, so die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch.

Aufklärung fordert nun auch nicht nur die Wiener Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, sondern der Grüne Parlamentsklub. Wie die Vize-Chefin des Klubs Ewa Ernst-Dziedzic heute auf Facebook ankündigte, werden die Grünen zu dem Vorfall eine parlamentarische Anfrage einbringen.

Das ist Hetze der übelsten Sorte: In der Früh am Sonntag, ein paar Tage nach dem furchtbaren Anschlag, fährt ein…

Gepostet von Ewa Ernst-Dziedzic am Sonntag, 8. November 2020

Wer genau dahinter steckt, ist noch unklar. Klar ist, dass das ganze wohl ein Nachspiel haben wird. Wer hinter der “angemeldeten Veranstaltung” steckt, ist noch unklar, aber antifaschistische Kreise in Wien vermuten dahinter den rechtsextremen Publizisten Georg Immanuel Nagl. Die Polizei hat diese Hinweise noch nicht bestätigt.

Das Video kannst du auf der nächsten Seite sehen!