So viel kostet es heutzutage, eine Frau zu sein!

VERGLEICH

684

So viel kostet es heutzutage, eine Frau zu sein!

parfum
FOTO: iStockphoto

Wer hätte gedacht, dass die Gleichberechtigung der Geschlechter in einer Drogerie endet? Für die identischen Produkte und Dienstleistungen zahlen Frauen mehr als Männer und wir haben auch einen Begriff dafür: „Pink Tax“.

Ein rosa Einwegrasierer kostet mehr als die blaue Version für Männer, obwohl die Produkte fast identisch sind. Dieser Preisaufschlag wird als „Pink Tax“ bezeichnet. Ein gutes Beispiel ist ein James Bond Deo: 100ml kosten für Männer 5,97 Euro, aber für Frauen fast 10 Euro. Die „Pink Tax“ beträgt hier 66 Prozent.

Was steckt hinter der „pinken Steuer“? Eine ausgeklügelte Marketingstrategie! Kosmetikhersteller wissen, dass Frauen eher dazu bereit sind, für ihr Äußeres Geld auszugeben und nutzen dies aus. Zusätzlich sorgen sie dafür, dass der Preisunterschied nicht auffällt. In Drogerien gibt es sehr oft eigene Frauen- und Männerabteilungen, die weit voneinander entfernt sind. Das führt dazu, dass Männer und Frauen die Produkte nur innerhalb „ihrem“ Abteil vergleichen.

Leider hört die Ungerechtigkeit hier nicht auf- Stichwort „Friseur“. Will man sich einen Kurzhaarschnitt schneiden lassen, kostet dieser für eine Frau durchschnittlich ein Drittel mehr als für einen Mann.

Und es geht noch weiter. Das pinke “Sternenzauber”-Schaumbad ist über 40 Prozent teurer als das “SauBär”- Schaumbad für Jungs. Und natürlich darf man nicht den Skandal der Firma „BIC“ vergessen: 2012 brachte diese einen Kugelschreiber heraus, der für die „Frauenhand“ geschaffen sei. In rosa und lila, wie denn auch sonst. Und wie viel kostet dieser unglaubliche Kugelschreiber? Viel mehr als der normale.

Nun, was könnt ihr gegen die „Pink Tax“ tun? Die einfachste Lösung wäre die Produkte für Männer statt jener für Frauen zu kaufen. Meistens sind diese wirklich identisch mit den Frauenprodukten, nur die Farbe ist anders. Blau statt rosa. Wenn’s sonst nichts ist…

Teile diesen Beitrag: