Start Energiekrise
BRRR!

Stadt Wien dreht hier das Warmwasser ab

(FOTO: iStock/ nikkytok)

Schwimmbäder in Wien werden künftig kein Baden im Warmwasser mehr anbieten, um zur Energieeinsparung beizutragen.

Aufgrund der Sparmaßnahmen werden die Wiener Schwimmbäder das Wasser nur auf 27 Grad erwärmen.

Laut Mitteilung der Stadtverwaltung bedeutet das konkret, dass die Schwimmbäder in Wien dieses Mal nicht, wie bisher üblich, in der Zeit von Oktober bis April an bestimmten Tagen 31 Grad warmes Wasser für 3,40 Euro Aufpreis pro Eintritt anbieten werden.

„Die Einstellung des Warmbadens ist ein richtiger Schritt, da das Aufheizen der Beckentemperatur von 27 auf 31 Grad Celsius derzeit nicht vertretbar und in Form einer adäquaten, leistbaren Aufzahlung anzubieten ist“, erklärte der MA 44-Abteilungsleiter, Hubert Teubenbacher.

Wie finden Sie den Artikel?