Start News Chronik
BRUTAL

Teenager tötet eigene Katze mit Kampfmesser

KATZE_MESSER_BLUT
(FOTO: iStock/Lolkaphoto)

Schreckliche Vorwürfe richten sich gegen einen 18-Jährigen in Oberösterreich. Er soll in betrunkenem Zustand die eigene Katze mit einem langen Kampfmesser getötet haben. Nach der Tat rief er die Polizei.

Zunächst erschien er der Polizei unschuldig und sagte, er habe seine Katze in einem solchen Zustand gefunden. Aber seine eigene Schwester wurde dann misstrauisch.

Am Montag wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in Steyr gerufen, weil dort die Katze eines 18-Jährigen getötet wurde. Bei der Ankunft wurde der junge Mann mit einer stark blutenden Katze im Arm auf dem Boden vor dem Haus sitzend gefunden. Der 18-Jährige, der sichtlich aufgebracht und offensichtlich stark alkoholisiert war, teilte den Beamten mit, dass er seine 13 Wochen alte Katze am Morgen aus der Wohnung gelassen habe.

Als er gegen 22 Uhr vom Einkaufen zurückkam, fand er hinter dem Mehrfamilienhaus eine schwer verletzte Katze und informierte die Polizei. Die Polizei verständigte den Tierrettungsdienst, der nur noch den Tod feststellen konnte.

Kurz darauf wurde die Polizei erneut an die Adresse geschickt, weil die Schwester des 18-Jährigen der Notaufnahme mitteilte, sie habe den Verdacht, dass ihr Bruder seine Katze selbst getötet habe. Aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum, aggressivem Verhalten und dem Besitz mehrerer Messer und Äxte wurde die Schnelle-Interventions-Gruppe (SIG41) zum Einsatz gerufen.

Der Verdächtige wurde daraufhin am 4. Oktober 2022 um 1:30 Uhr durch Beamte der SIG in seiner Wohnung festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum überstellt.Die Tatwaffe, ein etwa 30 Zentimeter langes „Kampfmesser“, wurde sichergestellt. Außerdem wurden mehrere Äxte, Kampfmesser und Macheten beschlagnahmt. Auch ein vorübergehendes Waffentrageverbot wurde ausgesprochen.

Wie finden Sie den Artikel?