Start News Chronik
KROATIEN

Tragödie in Zagreb: Dreiwöchiges Baby soll an Corona verstorben sein

FUESSE_BABY
(FOTO: iStock)

In der kroatischen Hauptstadt Zagreb hat sich ein Baby mit dem Coronavirus infiziert und soll infolge der Ansteckung verstorben sein. Die Ermittlungen und die Autopsie sind am Laufen, um die tatsächliche Todesursache festzustellen.

Unbekannte Todesursache?
Wie das Gesundheitsministerium von Zagreb und die “Dr. Fran Mihaljević”-Klinik mitteilten, wurde das Baby nicht einmal ein Monat alt. Derzeit wartet man auf die Ergebnisse der Obduktion, die den schrecklichen Corona-Verdacht aufklären sollen. “Jeder Corona-Todesfall in Kroatien ist schrecklich, aber der Verlust eines Babys, das vor 23 Tagen zur Welt kam, ist tragisch und eine deutliche Erinnerung an die schwierigen Umstände, in denen sich Kroatien befindet.”, berichtet eine Augenzeugin.

Die Eltern fuhren das Baby in ein vorgeheiztes Auto in die Klinik. Da die Wartezeiten bis zu drei Stunden lang waren, warteten sie im Auto. Plötzlich merkte die Mutter, dass das Baby nicht mehr atmete. Die Rettungskräfte wurden am Parkplatz alarmiert, welche das Baby versuchten wiederzubeleben. Doch jede Hilfe kam zu spät, das Baby starb vor Ort.

Derzeit würden in Kroatien immer mehr junge Menschen ins Spital gebracht. Laut den kroatischen Medien werden sie kränker als bei der letzten Coronawelle.

Wie finden Sie den Artikel?