Start News Chronik
Netflix Ungarn

Ungarische Behörde über Gay Szenen in Kinder-Netflixserie: „Schädlich”

(FOTO: iStockphoto/tcerovski)
(FOTO: iStockphoto/tcerovski)

Die ungarische Medienbehörde gibt an, dass in der Netflix-Serie für Kinder das LGBT Gesetz gebrochen wurde, da in der Serie junge Mädchen ausgestrahlt werden, die sich küssen.

Im Bericht wird angegeben, dass es sich in den Szenen, in welchen sich junge Mädchen gegenseitig die Liebe gestehen und anschließend küssen, „einen schädlichen Einfluss auf die Entwicklung von Kindern hat”. Als problematisch wird weiters eine Szene angeführt, in welcher beängstigende Kreaturen die Helden verfolgen.

Netflix hat die animierte Serie „Jurassic World” für Kinder ab 7 Jahren angesetzt, aber die ungarische Behörde gibt auch dies als Fehler an und empfiehlt die Serie „ab 12 Jahren“ anzusetzen.

Im August wurde eine Untersuchung nach mehreren Anzeigen gegen Netflix angeordnet, aufgrund des kontroversen Gesetzesbruchs im Zusammenhang mit der LGBT Community. Dieses Gesetz verbietet die die Ausstrahlung der Werbung an Kinder und Jugendliche, die „eine Abkehr von der eigenen Identität die das natürliche Geschlecht laut Geburt darstellt, sowie die Veränderung des Geschlechts und Homosexualität”.

Die Netflix Niederlassung für Europa befindet sich in Holland. Die dort ansässige Behörde wird diesen Fall untersuchen.

Wie finden Sie den Artikel?