Start News Panorama Vergewaltigte Ministrantin: Bewährungsstrafe für kroatischen Diakon
DEUTSCHLAND

Vergewaltigte Ministrantin: Bewährungsstrafe für kroatischen Diakon

Kroatische-Diakon-vergewaltigte-Ministrantin
Symbolbild (FOTOS: iStockphoto)

Der Vergewaltigungsfall wurde gestern vor einem Münchner Gericht verhandelt. Das Urteil sorgte für große Kritik vonseiten der Öffentlichkeit.

Bei einer Ministrantenfahrt verging sich der 66-jährige Geistliche und Religionslehrer an der 15-Jährigen auf einem Spielplatz. Der Diakon in der kroatisch-katholischen Gemeinde in München hat das Mädchen begrapscht und mit seinen „alten Fingern vergewaltigt“, wie der Richter die Tat beschrieb.

Das Amtsgericht verurteilte den 66-Jährige zu einer zweijährigen Haftstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Ebenso wurden beim Strafmaß die bisherige Zeit in Untersuchungshaft berücksichtigt. Ein Geständnis des Geistlichen wirkte sich strafmindernd aus und ersparte dem Opfer eine Vernehmung vor Gericht.

Weitere Auflagen
Ferner muss der Verurteilte seinem Opfer 10.000 Euro Schmerzensgeld und weitere 5.000 Euro an den Münchner Frauennotruf zahlen. Der jungen Frau und ihrer Familie darf er sich nicht mehr nähern und in den nächsten fünf Jahren auch keine Kinder und Jugendliche mehr beaufsichtigen.

Opfer in geschlossener Anstalt
Das Mädchen wurde laut ihrer Anwältin durch die Vergewaltigung komplett aus dem Leben gerissen. Früher sei sie eine ausgezeichnete Schülerin gewesen, heute müsse sie in einer geschlossenen Psychiatrie behandelt werden. Ebenso müsse sie dort fixiert werden, da sie sich sonst selbst verletzen würde.