„Verlasse das Land!“: Journalistin bosnischer Herkunft erntet Shitstorm

„MIGRANTENTRULLE“

2654

„Verlasse das Land!“: Journalistin bosnischer Herkunft erntet Shitstorm

Alexandra Stanic VICE Redaktion Interview
Foto: Christopher Glanzl

Die VICE-Chefredakteurin Alexandra Stanić (26) erntete auf sozialen Medien wegen ihrer Kolumne „Warum ich Österreich hasse“ einen heftige  Shitstorm. Sie wurde dazu aufgefordert, das Land zu verlassen und als „Migrantentrulle“ beschimpft.

Stanićs Eltern stammen aus Bosnien-Herzegowina und sind in den 70er Jahren nach Österreich immigriert. Als „Biber“- und „VICE“-Kolumnistin schrieb sie mehrmals über Rassismus, Feminismus und Gastarbeiterkinder. Sie selbst nennt sich „Feministin und Gastarbeitertochter“.

In ihrem neuen Text aus der Reihe „Warum ich Österreich hasse“ schreibt sie über ihre Erfahrungen als Gastarbeiterkind. Österreich sei das Land, in dem ihre Jugendfreundin aufgehört hat, ihre Freundin zu sein, weil ihre „Mutter nicht wollte, dass sie mit dem ‚Ausländerkind‘ spielt“ und in dem Beamte ihren Vater „erniedrigt haben, weil er gebrochen Deutsch spricht“. Ihre Mitschüler haben sie als „Tschusch“ genannt.

Für die 26-Jährige stehen „‘Wir‘ auf der einen, und ‚die Anderen‘ auf, ja, eben der anderen Seite“ und sie hasse „das, was FPÖ und ÖVP stolz als ihre Heimat bezeichnen“. Sie erhalte jedes Mal, wenn sie sich „kritisch zu Österreich“ geäußert habe, Hassnachrichten und wird als „Sozialschmarotzerin, der man die österreichische Staatsbürgerschaft entziehen sollte“ und „Jugo-Kommunistin“ bezeichnet.

„Meine Eltern werden mir an dieser Stelle womöglich widersprechen und betonen, dass ihnen Österreich viel geboten hat. Anders als meine Gastarbeiter-Eltern fühle ich mich Österreich gegenüber aber nicht zu Dank verpflichtet. Warum auch?“ Als Zuhause bezeichnet sie Wien, ist aber wütend auf Österreich, weil sie „eine emotionale Bindung zu diesem Land habe“ und weil sie sich eine „andere Zukunft für dieses Land wünsche“. Ihr Wien besteht „auch aus Nivins, Hamdis, Damirs, Valentinas und Mohameds“.

Shitstorm im Netz
Ihre Kolumne löste zahlreiche Reaktionen aus, auch eine große Menge an Hassbotschaften. Unter anderem schrieb jemand: „Heul leise und sag Danke zu deiner Heimat“. Dazu wurde sie als „erbärmlich“, „Migrantentrulle“ und „Männerhasserin“ bezeichnet und ihr Artikel „hetzerisch“.

Die FPÖ-nahe und rechte Plattform „unzensuriert.at“ hat einen Kommentar zu dieser Kolumne verfasst. Stanić meinte, sie ist dort gelandet, weil sie „strukturellen Rassismus kritisiere“.

Teile diesen Beitrag: