Start NEWS Chronik Waffenfans feiern Mann, der sich selbst in den Penis schießt (VIDEO)
GEFÄHRLICHER INTERNET-TREND

Waffenfans feiern Mann, der sich selbst in den Penis schießt (VIDEO)

(FOTOS: Screenshots von Userbeiträgen in Facebook-Gruppen)

In den USA kursiert derzeit ein verrückter und gefährlicher Trend im Netz: Zahlreiche User machen Fotos von sich, während sie mit einer geladenen Pistole auf ihr bestes Stück zielen. Für einen Waffenfanatiker ging das mächtig in die Hose.

Unter einigen US-amerikanischen Waffenfans ist es gerade total in, mit einer geladenen Waffe auf den eigenen Penis zu zielen und ein Foto davon im Internet zu posten. Die private Facebook-Gruppe “Loaded Guns Pointed at [B]enis” zelebriert diesen Trend besonders. Auf ihr sind ausschließlich solche Bilder zu finden.

Doch, dass dieser Trend auch mal schief gehen kann, ist wohl kaum überraschen. Das musste ein Mitglied der besagten Facebook-Gruppe am 11. August am eigenen Leib erfahren. Er schoss sich bei der bescheuerten Aktion versehentlich zwischen den Schritt. Das bestätigt das Büro des zuständigen Sheriffs, sowie das Video, das der Verwundete anschließend postete.

„Kein Witz. Ich habe mich gerade selbst angeschossen“ (Video auf der nächsten Seite)

Aber anstatt den Vorfall zum Anlass zu nehmen, diesen Trend zu überdenken, machte die Gruppe den Unglücklichen zum Administrator und feiert ihn in zahlreichen Memes. „Wir bezeichnen ihn jetzt als König, weil der arme Kerl sich schon selbst angeschossen hat. Ich finde nicht, dass er dafür noch weiter bestraft werden muss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er seine Lektion gelernt hat, ohne von der ganzen Welt als Idiot bezeichnet zu werden“, schrieb ein Admin der Gruppe „Loaded Guns Pointed at [B]enis“.

In dem Video filmt der Mann, wie er erst die Waffe entriegelt und sich dann die geladene Pistole in den Schritt hält. Einen Moment später löst sich ein Schuss. „Hey [b]ois, ich hab’s möglicherweise verkackt“, schrieb der Mann wenige Zeit nach seiner Aktion. Dazu postete er ein Foto mit einem weißen Handtuch zwischen seinen Beinen und Blutspritzern auf dem Teppich.

Reddit/@r/Idiotswithguns

Das Malheur hielt den Mann jedenfalls nicht davon ab, weiter zu posten. „Kein Witz. Ich habe mich gerade selbst angeschossen“, kommentierte er sein eigenes Foto. „Gottes Kaliber [.45] ist durch meinen Hodensack, Matratze, Boxspringbett und Boden gegangen“, schrieb er.

Erst war er noch von einem Streifschuss ausgegangen, ein Krankenhausbesuch belehrte ihn eines Besseren: „Wie sich herausstellte, war es nicht nur ein Streifschuss. Die Kugel ist richtig durch mich durch. Was ich für zwei Streifwunden hielt, waren die Ein- und eine Austrittswunde.“ Laut einem Admin der Gruppe „Loaded Guns Pointed at [B]enis“ gehe es dem Schützen aber gut: „Er ist zu 100 Prozent OK. Er ist sogar am nächsten Tag wieder arbeiten gegangen“.