Start POLITIK Weil sie “eine finanzielle Belastung” seien – Steuer für Ungeimpfte geplant
CORONAHAMMER

Weil sie “eine finanzielle Belastung” seien – Steuer für Ungeimpfte geplant

STEUERN_IMPFVERWEIGERER
(FOTO: iStock)

Nicht auf Strafen für Ungeimpfte will man setzen. Stattdessen will eine Region eine Steuer für sie einführen – sie sollen für ihre Kosten zahlen.

Eine Steuer für Ungeimpfte will nun die kanadische Provinz Québec einführen. “Wir arbeiten an einem Gesundheitsbeitrag” für “alle Erwachsenen, die sich weigern sich impfen zu lassen”, erklärte François Legault, Chef der Provinzregierung. Personen, die sich gegen das Coronavirus nicht impfen lassen wollen, seien laut Legault “eine finanzielle Belastung” für ihre Mitmenschen.

Opposition kritisiert scharf:
Scharfe Kritik kam es aus der Opposition, denn Legault warf allen Impfgegenern vor, “unsere Krankenhäuser zu verstopfen”. Während nur zehn Prozent der ungeimpften Québec- Bewohner seien, seien rund 50 Prozent der auf der Intensivstation liegenden Patienten nicht geimpft. “Es ist nicht Sache aller Bewohner Québecs, dafür zu bezahlen.”

Die Opposition kritisierte die Gebühr-Ankündigung scharf. Eric Duhaime, Anführer der Konservativen Partei, twitterte, dass die neue Steuer die Bevölkerung nur “spalten” würde.

Quelle: Heute-Artikel

Vorheriger Artikel8 unglaubliche Rekorde rund um Sex
Nächster ArtikelCorona: Warum stecken sich manche Menschen trotz nahem Kontakt nicht an?
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!