Start NEWS POLITIK Wiederwahl: Kriegsverbrecher wird abermals Bürgermeister in Bosnien
KOMMUNALWAHLEN

Wiederwahl: Kriegsverbrecher wird abermals Bürgermeister in Bosnien

Fikret Abdić mit Anhängern. (FOTO: zVg.)

Der verurteilte Kriegsverbrecher Fikret Abdić wurde wieder zum Gemeindevorstehenden von Velika Kladuša (Bosnien-Herzegowina) gewählt. Bürgermeister von Vlasenica wird abermals Miroslav Kraljević, der derzeit Angeklagter in einem Prozess wegen Kriegsverbrechen ist.

Abdić verbrachte nach seiner Verurteilung wegen Kriegsverbrechen durch ein kroatisches Gericht rund zehn Jahre im Gefängnis. Entlassen wurde er im Jahr 2012 und 2016 wurde er zum ersten Mal Bürgermeister der Gemeinde im Nordwesten des Landes.

Der 81-Jährige stellte sich während des Krieges gegen die bosnische Regierung und führte den separatistischen Ministaat Autonome Provinz Westbosnien an. Er kooperierte mit serbischen und kroatischen Streitkräften und errichtete Gefangenenlager, in welchen Kriegsverbrechen begangen wurden. Im Juni 2020 wurde Abdić als Bürgermeister von Velika Kladuša mit einigen Mitarbeitern wegen Verdachts auf Korruption und Amtsmissbrauch festgenommen. Eine Anklage gab es jedoch nicht.

Gleiches Spiel im Osten
Ähnliches spielte sich in der ost-bosnischen Stadt Vlasenica ab, wo Miroslav Kraljević zum Bürgermeister der Gemeinde Vlasenica gewählt wurde. Derzeit steht er wegen Kriegsverbrechen vor Gericht. Ihm wird die Verfolgung bosniakischer Zivilisten zwischen 1992 und 1993 vorgeworfen. Ebenfalls muss er sich wegen Mordes, sexuellem Missbrauch, Folter und anderer Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten.

Miroslav Kraljević (FOTO: zVg.)

Verurteilte Kriegsverbrecher dürfen nach Verbüßung ihrer Haftstrafe nicht für ein öffentliches Amt in Bosnien und Herzegowina kandidieren. Da Abdić jedoch durch ein kroatisches Gericht verurteilt wurde, greift dieses Gesetz nicht. Anders wäre die Situation bei einer Verurteilung Kraljevićs, da er sich derzeit in einem Verfahren vor heimischen Behörden befindet.