Start COMMUNITY Wien: Meterlange Schlange vor orthodoxer Kirche
NICHT CORONA-KONFORM

Wien: Meterlange Schlange vor orthodoxer Kirche

(FOTOS: heute.at)

Am Dienstag standen zahlreiche serbisch-orthodoxe Wiener vor ihrer Kirche Schlange – ohne Maske oder Mindestabstand.

Beunruhigende Szenen spielten sich am gestrigen Dienstag vor einer serbisch-orthodoxen Kirche in Wien ab: Zum Feiertag standen dutzende Gläubige vor dem Gotteshaus Schlange. Allerdings nicht Corona-Konform: Die meisten Besucher trugen weder eine Maske, noch hielten sie den Mindestabstand ein, wie die „Heute“ berichtete.

Der 19. Januar ist in der serbisch-orthodoxen Kirche das Fest der Epiphanie – also sozusagen die orthodoxe Variante des katholischen Feiertags der Heiligen Drei Könige. Da in der orthodoxen Glaubensrichtung die Zeitrechnung nach dem Julianischen Kalender erfolgt, wird erst am 19. Januar zelebriert.

Gefeiert wird die Taufe Jesu im Jordan. Daher ist es auch Brauch, eine Flasche geweihtes Wasser mit nach Hause zu nehmen. Und um sich dieses Weihwasser abzuholen, standen am Dienstag zahlreiche Gläubige in einer meterlangen Schlange vor der Kirche in der Wiener Leopoldstadt. Wie die „Heute“ berichtet, soll sich eine Augenzeugin, die selbst an den Feierlichkeiten teilnehmen wollte, fürchterlich über die fehlenden Corona-Maßnahmen aufgeregt haben: „Keiner trug eine Maske und der Mindestabstand wurde auch nicht eingehalten.“

Quellen und Links: