Start NEWS Chronik Wiener Klinik spritzt schon russischen Corona-Impfstoff
SPUTNIK V

Wiener Klinik spritzt schon russischen Corona-Impfstoff

Das Cottage-Sanatorium in Wien Währing (FOTO: Google Maps Screenshot)

Während der Rest von Österreich noch auf die erste Impfung gegen das Coronavirus warten muss, wird in einem Wiener Spital bereits der Impfstoff Sputnik V an Ausgewählte verabreicht.

Das Cottage-Sanatorium in Wien Währing ist wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Das Gebäude wurde 1956 von der früheren Sowjetunion übernommen. Nun beherbergt es nicht nur Wohneinheiten für russische Diplomaten, sondern auch eine medizinische Einrichtung. Und diese hat bereits den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V im Einsatz – mitten in Österreich!

Impfung auf russischem Staatsgebiet
Geimpft werden Mitarbeiter der in Wien beheimateten internationalen Organisationen, wie UNO, OSCE oder der Atomenergiebehörde. Doch wie ist das überhaupt möglich? Die Spezialklinik befindet sich auf exterritorialem Gebiet, ist also quasi ein Stück Russland mitten in Wien.

Wladimir Putins Behörden in Moskau arbeiten jedoch bereits unter Hochdruck daran, dass der Impfstoff Sputnik V auch in der Europäischen Union zugelassen wird.

Auch Österreicher Interesse an Impfung
Laut „Heute“-Bericht soll es auch von österreichischen Wirtschaftsgrößen bereits einige Nachfragen für die Sputnik V-Impfung geben. Der Grund: Die Immunisierung soll bei dieser viel schneller gehen, als bei den offiziell zugelassenen Impfstoffen. Allerdings ist diese Möglichkeit aus rechtlichen Gründen noch nicht möglich.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelIllegale Flüchtlinge aus Kleinbus nach Wien befreit
Nächster ArtikelHier könnt ihr trotz Weihnachten und Ausgangssperre einkaufen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!