Start Corona
HEFTIG

Youtuber sollten Corona-Impfung gegen Geld schlecht machen

YOUTUBE_IMPFSTOFF
Symbolbild (FOTO: iStock)

Mehrere französische Influencer bekamen eine kuriose E-Mail. Ihnen wird Geld angeboten, wenn sie den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer schlechtmachen. Noch ist unklar, wer hinter der Schmutzkampagne steckt.

In Paris ist eine Impf-Kampagne gegen den Impfstoff von Biontech/Pfizer aufgeflogen: Etliche Youtuber bekamen eine Nachricht, in denen sie aufgefordert wurden, die Impfung in den sozialen Netzwerken gegen Bezahlung schlechtzureden. Nun äußerte sich der französische Gesundheitsminister Olivier Véran gegenüber dem Sender BFM-TV: “Das ist armselig, gefährlich und verantwortungslos”. Dutzende Menschen vertrauten auf den Corona-Impfstoff.

Laut Véran ist noch unklar, wer hinter der mysteriösen Email-Nachricht steckt. “Ich weiß nicht, ob sie aus Frankreich kommen oder aus dem Ausland”, so der Gesundheitsminister. Die Emails waren an dutzende Blogger adressiert, welchen insgesamt mehr als 1,5 Millionen User auf Youtube folgen.

Die Influencer bekamen die Nachrichten von einer Agentur aus London. “Mir ist eine Partnerschaft angeboten worden, um in Videos den Impfstoff von Pfizer schlecht zu machen”, schrieb der Youtuber Grasset auf Twitter. Offenbar warb die Agentur mit Geld und verlangte, dass der Sponsor anonym bleiben müsse. Als der Influencer zu recherchieren begann, stellte er fest, dass es sich um ein Zentrum für “Laser-Ästhetik” handelt. Das gesamte Personal hatte in ihren Profilen angegeben, zuvor in Russland arbeitstätig gewesen zu sein, sagte der Youtuber.

Wie n-tv berichtet wurden im vergangenen Jahr mehr als 40 Millionen Videoclips gelöscht, weil sie Falschinformationen beinhaltet haben.

Quelle: n-tv

Wie finden Sie den Artikel?