Start Politik
LOCKERUNGEN

Jetzt fix: Neue Sperrstunde um 24 Uhr kommt schon früher als gedacht!

(FOTO: iStockphoto)

Die weiteren Öffnungen in Österreich sollen in zwei Etappen erfolgen: Am 11.06 und am 1.07. Fix ist ebenfalls: Die Sperrstunde wird aufgeweicht!

Wie die Heute berichtet, soll Vizekanzler Werner Kogler am Mittwoch in einem Interview bestätig haben, dass die Sperrstunde um 24 Uhr noch „Ende der Woche“ beschlossen werden solle. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) war tags zuvor in der ZiB 2 vorgeprescht und hatte sich festgelegt: Die nächsten Corona-Erleichterungen treten per 10. Juni in Kraft. Da wird die Sperrstunde um zwei Stunden von 22.00 Uhr auf 0.00 Uhr nach hinten verlegt.

Optimismus bei Werner Kogler
Die früheren Öffnungsschritte seien laut Vizekanzler und Sportminister Kogler aufgrund der guten Corona-Lage (Inzidenz unter 50) möglich. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass es so kommen wird“, sagt Kogler gegenüber der Heute. Und weiter: „Die ersten Öffnungsschritte funktionieren gut. Wir können am 10. Juni einen Zwischenschritt einlegen. Im Juli werden wir sehr breit öffnen. Dann sind wir auch mit den Impfungen so weit, dass das ruhigen Gewissens geht.“

Nun ist also auch klar, warum Gesundheitsminister Mückstein in der ZiB 2 überraschend einen früheren Öffnungstermin nannte, als der vom Kanzler genannte (17. Juni). Scheinbar ein Wunsch seines Parteichefs Kogler.

Kurz: „Gute Basis“
Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz zeigt sich optimistisch: „Die 7-Tages Inzidenz liegt mittlerweile bei einem Wert von rund 45. Das ist der niedrigste Wert seit Mitte September 2020 und eine gute Ausgangsbasis für die nächsten Schritte, die wir am Freitag gemeinsam mit den Bundesländern fixieren werden.“

Diese Öffnungsschritte plant der Bundeskanzler:

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?