Start News Chronik
Streit

Zwei Festnahmen nach Messerattacke am Hauptbahnhof

Symbolfoto. iStock/standret
Symbolfoto. iStock/standret

Nach einem Streit stach ein deutscher Staatbürger mit einem Messer auf einen 30 Jahre jüngeren Mann ein. Beide wurden medizinisch versorgt und verhaftet.

Dienstagabend kam es am Hauptbahnhof in Wien zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 67-jährigen deutschen Staatsangehörigen und einem 37-jährigen rumänischen Staatsangehörigen. Dabei habe der Deutsche ein Messer gezückt und seinen Streitgegner mehrmals in den Rücken gestochen haben. Dieser dürfte die Verletzungen erst bemerkt haben, als es sich zu einer nahegelegten Sitzbank begab.

Als der 37-Jährige seine Wunden wahrnahm, riss er seinen Angreifer gewaltsam zu Boden. Mittlerweile wurde die Polizei informiert. Beim Eintreffen der Beamten, saß der 37-Jährige wieder auf der Bank und der 67-Jährige lag verwundet auf dem Boden. Beide Personen wurden von den Polizisten umgehend versorgt.

Erstversorgung durch WEGA-Medic

Die Stichwunden konnten von den Polizisten der WEGA-Medic, die zusätzlich als Rettungssanitäter ausgebildet sind, erstversorgt werden. Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung übernahmen die notfallmedizinische Versorgung und brachte beide Personen in ein Spital. Sie wurden beide festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, wurde sichergestellt.

Quelle: LPD Wien

Wie finden Sie den Artikel?