Start News Panorama
Elternschaft

20 Jahre Warten endet in Freudentränen: Paar wird Eltern!

Eltern-Baby
(Foto: Printscreen/YouTube)

In einer bemerkenswerten Geschichte des Durchhaltens und der Hoffnung aus England, verwirklichte ein Paar nach fast zwei Jahrzehnten des Wartens und zahlreichen Herzschmerzen ihren Traum, Eltern zu werden.

Louise und Mark, ein englisches Ehepaar, stießen auf eine außergewöhnlich herausfordernde Reise zur Elternschaft, die 1999 begann, als sie beschlossen, eine Familie zu gründen. Ihre Odyssee, geprägt von Fehlgeburten und medizinischen Rückschlägen, fand schließlich ein glückliches Ende, als sie stolze Eltern eines Jungen namens William wurden.

Seit Louise ihr 32. Lebensjahr erreichte, versuchten sie und ihr Ehemann Mark, ein Kind zu erhalten. Die Reise dieser beiden wurde jedoch von 18 Fehlgeburten überschattet, ein herzzerreißendes Erlebnis, das ihr Durchhaltevermögen auf eine harte Probe stellte. Insgesamt rund 600.000 Kuna (etwa 80.000 Pfund) wurden in verschiedene Behandlungen investiert, in der Hoffnung, ihre Familie zu vergrößern. Louise teilte ihre Gefühle mit: „Mark und ich haben seit meinem 32. Lebensjahr versucht, ein Baby zu bekommen. Wir mussten 18 Fehlgeburten erleiden und haben 80.000 Pfund ausgegeben, aber jetzt, wenn ich William anschaue, war es all das wert. Ich bin nicht mehr so jung und es dauert seine Zeit, ihm durch das Haus zu folgen, aber es hat sich gelohnt.“

Eine entscheidende Wendung

Das Paar sah sich einer ständigen Enttäuschung gegenüber; Louise wurde schwanger, aber um die 14. Schwangerschaftswoche gingen die Babys jedes Mal verloren. Kurz bevor sie den Mut vollständig verloren, machten die Ärzte eine bedeutende Entdeckung. Sie identifizierten Zellen in Louises Körper, die für den Verlust ihrer Embryonen verantwortlich waren. „Die Trauer, die man beim Verlust eines geliebten und sehnlichst erwünschten Kindes erfährt, ist unvergleichlich. All Ihre Träume und Hoffnungen werden zerstört“, beschreibt Louise den Schmerz. Trotz eines Versuchs mit einer Eizellspenderin, der ebenfalls fehlschlug, gab das Paar nicht auf.

Nach der Diagnose ihrer spezifischen medizinischen Herausforderung absolvierte Louise die erforderlichen Behandlungen, und letztendlich führte dies zur Geburt ihres Sohnes William nach 37 Schwangerschaftswochen. Louise beschrieb den Moment, in dem sie ihren Sohn zum ersten Mal hielt, als unglaublich: „Es war unglaublich. Als mir der Chirurg ihn gab, konnte ich es nicht glauben, ich konnte nicht glauben, wie glücklich ich war. Er war wunderschön, es war, als hätte ich im Lotto gewonnen.“