Start Infotainment Technik
Betrugsmasche

Achtung Urlauber! Flugzeug WLAN gefälscht und Daten geklaut

(FOTO: iStock/Chalabala)
(FOTO: iStock/Chalabala)

Ein 42-jähriger Mann aus Australien hat gefälschte WLAN-Netze erschaffen, um an private Informationen von Flugpassagieren zu gelangen. Die gefälschten Netzwerke, die sowohl auf Flughäfen als auch in Flugzeugen zum Einsatz kamen, imitierten die offiziellen und waren von diesen nur schwer zu unterscheiden.

Vorgehensweise des Täters

Der Betrüger leitete ahnungslose Nutzer auf gefälschte Webseiten um, wo sie zur Eingabe persönlicher Informationen wie E-Mail-Adressen und Passwörter aufgefordert wurden. Durch diesen Trick erlangte er Zugang zu einer Vielzahl sensibler Daten, mit denen er potenziell auf die Online-Konten der Opfer zugreifen konnte.

Entdeckung und Konsequenzen

Die Masche flog auf, als die Besatzung eines Flugzeugs das gefälschte Netzwerk bemerkte. Die sofortige Durchsuchung des Handgepäcks des Verdächtigen förderte neben einem Laptop und einem Smartphone ein tragbares WLAN-Gerät zutage, das für die Errichtung der falschen Netzwerke verwendet wurde. Die australische Polizei nahm den Mann daraufhin fest.

Sicherheitsratschläge der Behörden

Zur Vermeidung solcher Betrugsfälle empfiehlt die Polizei, bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke keine sensiblen persönlichen Informationen preiszugeben. Insbesondere sollte man sich nicht mittels Konten bei Diensten wie Google anmelden. Für zusätzlichen Schutz sorgt die Nutzung eines VPNs. Vor allem wenn man in einem öffentlichen Netzwerk tätig ist und sensiblen Transaktionen wie Online-Banking durchführen möchte.