Start News Panorama Adria-Preise: Nur für Ausländer leistbar
TEUERUNG IM KROATIENURLAUB

Adria-Preise: Nur für Ausländer leistbar

GELD_BIKINI_MEER
(FOTO: iStock)

Die Preise für Verpflegung und Unterkunft an der Adriaküste, insbesondere in Kroatien, waren in den letzten Wochen ein heißes Thema, da die Urlaubspreise deutlich höher sind als in den Vorjahren.

Laut lokalen Medien kosten das extra Service in Apartments sowie das Sitzen in Restaurants und Cafés neben der Adria in diesem Sommer deutlich mehr. Wie sehr alles teurer geworden ist und wie hoch die Preise sind, verdeutlichen am besten die Kroaten selbst, die sagen, dass die Preise mittlerweile so hoch sind, dass sich kaum noch jemand den Heimaturlaub leisten kann.

Zadar ist eines der Top-Urlaubsziele in Kroatien. Sowohl für ausländische als auch für inländische Touristen. Den Urlaub in der attraktiven Stadt können sich jedoch nicht alle Kroaten leisten:

„Für vier Tage Urlaub müssen Sie etwa 200 Euro (1.500 Kuna) einplanen, mit Unterkunft sind es etwa 330 Euro (2.500 Kuna). Ich glaube nicht, dass sich das eine durchschnittliche Familie leisten kann“, klagt die lokale Bevölkerung.

Die Lebenshaltungskosten in Zadar sind laut der bekannten Website zur Überwachung der Lebenshaltungskosten Numbeo doppelt so hoch wie der Standard und betragen rund 2.660 Euro (20.000 Kuna). Rund 64 Euro (400 bis 500 Kuna) zahlt eine Familie allein für eine Fahrt rund um die Hauptstraße Kalelarga, das ist selbst für die einheimische Bevölkerung zu viel.

„Eine durchschnittliche kroatische Familie kann sich das nicht leisten, weil sie 1.064 Euro (8.000 HRK) in der Geldbörse hat, und das für Lebensmittel.“

Für sieben Tage in Zadar zahlt also eine Familie rund 300 Euro pro Abend im Zentrum und zwischen 150 und 200 Euro pro Abend außerhalb der Stadt in Orten wie Vir, Iz oder Bibinje. Das sind etwa 2.000 Euro oder zwei durchschnittliche Monatsgehälter.