Start Infotainment Technik
AUFGEPASST!

Akku­brand: So schnell können E-Scooter zur Gefahr werden (VIDEO)

SCOOTER_ROLLER
(FOTO: iStock, zVg)

In der Corona-Krise gewinnen alternative Fortbewegungsmittel zunehmend an Bedeutung. Aus Angst vor einer Ansteckung meiden viele Menschen die Öffis wie Straßenbahn, Bus oder U-Bahn. In dieser Situation steigen viele Personen auf ein Auto oder auf das Fahrrad. Aktuell liegen E-Scooter sehr im Trend. Der elektrische Roller ist an jeder Ecke zu sehen, jedoch birgt es auch viele Gefahren.

Akkubrand kann fatale Folgen haben:
Immer mehr Menschen besorgen sich einen elektronischen Begleiter, wie etwa E-Scooter, die mit einem Akku versehen sind. Dieser kann bei einem Akkubrand zu einer Lebensgefahr werden. Kosmo hat in Erfahrung gebracht, was zu beachten ist.

In den Medien hört man immer wieder von den schlimmen Bränden, die durch Akkus verursacht werden. So kam es vor Kurzem in der kroatischen Hauptstadt Zagreb zu einem E-Scooter-Brand.

Was tun bei einem Akku-Brand?
In ernsten Fällen sollte umgehend die Feuerwehr alarmiert werden. Eine äußerst wichtige Regel gilt: Einen Akku-Brand sollte man nicht mit Wasser löschen, denn dadurch können giftige Gase entstehen. Kommt nämlich nur eine geringe Menge Wasser mit dem Brand in Berührung, so könnte eine Explosion ausgelöst werden. Nur einen Löschversuch sollte man mit Wasser starten. Schaum oder Pulver können auch verwendet werden, jedoch ist deren Löschwirkung viel eingeschränkter.

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch den schlimmen Vorfall in Zagreb ansehen!

äö-

Wie finden Sie den Artikel?