Start Infotainment Promis
ROTTERDAM

“Albanischer Adler“ & “3 Finger-Gruß”: ESC-Sänger sorgen für Aufregung (FOTOS+VIDEOS)

SERBIEN_ALBANIEN
(FOTO: Youtube/Boxy/screenshot)

Beim ESC-Treffen kam es in Rotterdam zu einem schockierden Skandal, der für viele Schlagzeilen in den serbischen und albanischen Medienlandschaft sorgt. Die albanische Interpretin Anxhela Peristeri und die serbische Gruppe Hurricane zeigten sich mit nationalistische Handgesten.

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 hat gestern angefangen. Das erste Halbfinale des internationalen Musikwettbewerbs fand bereits am Dienstag in den Niederlanden statt. Rund Zehn Interpreten konnten sich bereits für das Finale qualifizieren. Das zweite Halbfinale folgt am Donnerstag, 20.05.2021, wo auch Serbien und Albanien performen werden. Noch vor paar Tagen sorgten die zwei Balkanländer für Gesprächsstoff.

Die junge Sängerin Anxhela Peristeri albanischer Herkunft wurden von der Presse fotografiert, wie sie mit einem Kollgen, den Doppeladler, das Symbol Albaniens zeigten. Der Doppeladler wird von vielen Serben als Provokation und Symbol für Großalbanien empfunden. Man erinnere sich nur an den handfesten WM-Skandal, als die Schweizer Nationalteamspieler mit kosovarischen Wurzeln, Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka, sowie der Teamkapitän Stephan Lichtsteiner beim Spiel gegen Serbien mit dem „albanischen Adler“ provozierten. (KOSMO berichtete)

Auch die serbischen Teilnehmerinnen haben sich mit einem „Drei-Finger-Gruß“ abblitzen lassen. Besser gesagt Ksenija Knežević, die gebürtige Montenegrinerin grüßte die Presse mit den “Drei-Finger”. Die restlichen zwei Sängerinnen grüßten die Presse mit einem “Peace” Zeichen. Hunderte Fotographen lichteten die Interpreten dabei ab. Es dauerte nicht lange, bis serbische und albanische Tageszeitungen und Newsportale von Hurricanes und Anxhelas „beschämender“ Aktion und ihrem „nie dagewesenen Skandal“ (red.rs) berichteten. Der “Drei-Finger-Gruß” wird von vielen Albanern als Provokation empfunden. Obwohl es viele Fans gibt, die diese Aktionen auch unterstützt haben, wollten die Interpreten vermutlich niemanden damit provozieren.

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch die Fotos ansehen!

Wie finden Sie den Artikel?