Start NEWS Chronik Beim Sex gestört: Mutter soll Tochter getötet haben
ENGLAND

Beim Sex gestört: Mutter soll Tochter getötet haben

KIND_EHEPAAR
Symbolbild (FOTO: iStock)

Das Mädchen war erst dreieinhalb Jahre, als sie gestorben ist. Sie wurde von ihrer eigenen Mutter und dem Partner totgeprügelt. Anscheinend weil sie die Mutter beim Geschlechtsverkehr gestört fühlte. Das englische Gericht verurteilte die Mutter darum Anfang August wegen Vernachlässigung und Totschlags zu 15 Jahre Haft. Ihr Lebenspartner bekam 14 Jahre Gefängnis.

Das Mädchen ist an schweren Verletzungen gestorben. Nach der Autopsie war klar: Jemand muss mehrfach auf die Dreijährige eingeschlagen haben, so die Ermittlungen der West Midlands Police. Das Mädchen starb, weil sich eine ihrer gebrochenen Rippen in ihre Lunge bohrte. Die Mutter bemerkte erst am nächsten Tag, wie schwer verletzt ihr Tochter eigentlich ist. Doch jede Hilfe kam zu spät.

“In der Nacht der Misshandlung waren die beiden aufgeregt, sich zu treffen. Sie waren aufeinander fokussiert”, so der Mordermittler. Die Tochter sei am Abend in ihrem Zimmer ins Bett gebracht worden, doch sie konnte nicht schlafen und stand immer wieder auf. So störte die Dreijährige ihre Mutter und deren Partner beim Sex. “Sie wollte noch spielen, also haben sie in ihrer Frustration zugeschlagen”, sagt ein Polizist.

Während das Mädchen starb, soll die Mutter Fotos ihrer Knutschflecke auf sozialen Netzwerken gepostet haben. Hätte man das Mädchen sofort in ein Krankenhaus gebracht, hätte sie gute Überlebenschancen gehabt.

Quelle: RTL-Artikel

Vorheriger ArtikelDating-App „dua.love“ möchte alle Albaner weltweit vereinen
Nächster ArtikelEhefrau Augenlider abgebissen: Mann rastet nach Hochzeit im Rausch aus
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!