Start News Sport
Fußball-WM 2022

Die wichtigsten Infos zur Fußball-WM 2022 in Katar

(FOTOS: iStock)

Die teuerste Fußball-WM aller Zeiten wird am 20. November in Katar angepfiffen: ein Turnier voller Kuriositäten und Neuheiten.

Von 20. November bis 18. Dezember werden es 64 Spiele sein, am Ende 1 neu gekrönter Weltmeister. Hier der Fakten-Check:

40 Grad plus

Die WM findet aufgrund der extremen Sommerhitze (40 Grad und mehr) erstmals im Winter (24 bis 29 Grad) in klimatisierten Stadien statt – das wurde 2015 beschlossen. Am 4. Adventsonntag, den 18. Dezember wird das Finalspiel ausgetragen.

11.571 Quadratkilometer

Katar, der Wüstenstaat welcher an Saudi-Arabien grenzt und ansonsten vom Persischen Golf umgeben ist, kann von seiner Fläche her circa mit dem Bundesland Oberösterreich verglichen werden.

3 Schiedsrichterinnen

Drei weibliche Referees sind erstmals bei einer Männer-WM nominiert. Neben Salima Mukansanga (Ruanda) und Yoshimi Yamashita (Japan) ist Stéphanie Frappart die populärste im Trio. Die Französin ist dafür bekannt, bereits den UEFA Super-Cup zwischen Liverpool und Chelsea und das französische Cup-Finale geleitet zu haben, aktiv ist sie auch in der Champions League. Keineswegs neu ist ihr also der Umgang mit Männern.

Anstoßzeiten

Die Spiele der Gruppenphase finden um 11 Uhr, 14 Uhr, 17 Uhr und 20 Uhr unserer Zeit statt. Das erste Spiel soll bei Tageslicht, das zweite in der Dämmerung, das dritte und das vierte am Tag jeweils voll unter Flutlicht ausgetragen werden. Die Partien starten in der K.o.-Phase um 16 Uhr und 20 Uhr, in Österreich sind ORF (39 Spiele) und ServusTV (25 Spiele) am Ball.

Expansion steht bevor

Dies wird die letzte WM mit 32 Teilnehmern sein. 2026 wird die nächste in den Mega-Stadien von USA, Mexiko und Kanada stattfinden, es werden 48 Teilnehmer sein.

Menschenrechte ein Fremdwort

Der „Guardian“ berichtete, dass 6.500 Gastarbeiter beim Bau der acht Stadien gestorben sind. Katar steht wegen Verstößen gegen die Menschenrechte in der Kritik.

Sportliches Leichtgewicht?

Katar ist zwar der erste Gastgeber, der sich zuvor noch nie für eine Endrunde qualifizieren konnte, doch 2019 ist Katar erstmals Asienmeister geworden. Unter dem spanischen Trainer Félix Sánchez sollen diese daher nicht unterschätzt werden.

Das Maskottchen

„La’eeb“ heißt das offizielle Maskottchen für die Fußball-WM in Katar. Es ist eine Mischung aus Scheich und Geist.

Der Ball

Der offizielle WM-Ball „Al-Rihla“ verfügt über eine vernetzte Balltechnologie: Dies soll die halb­automatische Abseitserkennung ermöglichen.

Wie finden Sie den Artikel?