Start NEWS Chronik Diese Bezirke sind die Drogenhochburgen Wiens
STATISTIK

Diese Bezirke sind die Drogenhochburgen Wiens

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Laut Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) gab es im letzten Jahr insgesamt 13.136 Straftaten nach dem Suchtmittelgesetz.

Diese Zahl an Anzeigen stellte einen leichten Anstieg zum Vorjahr dar. Alleine in der Bundeshauptstadt wurden 820 Kilogramm Drogen durch die Wiener Polizei sichergestellt. Auch wenn die Situation in den Bezirken sehr unterschiedlich ist, so kristallisierten sich einige Wiener Gemeindebezirke als wahre Drogenhochburgen heraus.

In Favoriten am meisten „Gras“ angebaut
Im Österreichvergleich ist Cannabis auch weiterhin das am meist konsumierte illegale Suchtmittel. Dies beweisen auch die Statistiken, da Cannabis fast mehr als die Hälfte aller sichergestellten Drogen ausmacht.

Das meiste „Gras“ wird in Wien Favoriten angebaut. Rund 75 Kilogramm Marihuana und Haschisch wurden dort von der Polizei sichergestellt.

Koks in Otk, Crack am Alsergrund
Den Wien-Rekord bezüglich Kokains hält der 16. Wiener Gemeindebezirk – alleine 8,5 Kilogramm „Schnee“ im letzten Jahr. Crack fand die Wiener Polizei ausschließlich am Alsergrund (3,2 Kilogramm).

Innenminister Nehammer erklärte außerdem, dass synthetische Drogen fester Bestandteil der Nutzung geworden seien. Ebenso habe sich der Handel mit Suchtmitteln im Internet noch stärker etabliert.

Vorheriger ArtikelHintergründe eines Skandals: Nicht Neuer ist das Problem, sondern der Balkan-Nationalismus
Nächster Artikel70 Prozent der Österreicher orten Parallelgesellschaften
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!