Start NEWS CHRONIK Drogenbaron ausgeforscht: Er lebt vom AMS und hat kein Auto
FLORIDSDORF

Drogenbaron ausgeforscht: Er lebt vom AMS und hat kein Auto

LPD_WIEN_DROGEN_GELD_HOCHF
(FOTO: LPD WIEN)

Die Wiener Kriminalpolizei schnappte einen Drogen-Großhändler. Der Mann soll ein vermeintlich unscheinbares Leben geführt haben.

Der mehrfach vorbestrafte Südeuropäer ist vor etwa 15 Jahren nach Wien gezogen und wollte sich ein neues Leben, ohne Kriminalität aufbauen. Er begann aber in der Gastronomie zu arbeiten und kam dort in Kontakt mit Drogen.

Nach etwa zwei Jahren entschloss sich der damals 40-Jährige sein Leben mit dem Verkauf von Suchtmittel zu finanzieren und kündigte als Kellner. Durch seine alten Kontakte aus Südamerika beschaffte er kiloweise reinstes Kokain und verkaufte dieses in Wien. Nach und nach kamen auch Cannabis, Speed und LSD dazu.

Nach außen hin vielen seine Machenschaften nicht auf, da er keinen großen Luxus besaß. Offiziell lebte er vom AMS und wohnte in einer 80 Quadratmeter Wohnung in Hernals. Er hielt seine „Arbeits-Telefonate“ sehr kurz und verabredete sich mit seinen Abnehmern in Cafés oder Restaurants. Alle Deals verliefen unauffällig und diskret.

LPD_WIEN_DROGEN
(FOTO: LPD WIEN)

Beamte konnten den Wiener Escobar nur schnappen, weil einige Männer, die im Bezirk Baden wegen illegalen Drogenhandels geschnappt wurden einen Hinweis zum mittlerweile 50-Jährigen gaben. Sie hörten sein Telefon ab und fanden heraus, dass der Verdächtige sich immer wieder in Floridsdorf verabredete.

Die Kripo konnte im Zuge weiterer Ermittlungen ein riesiges Containerdorf im 21. Bezirk ausfindig machen, wo der Dealer seinen „Drogenbunker“ besaß. Mit Hilfe eines Drogenspürhundes schafften sie es unter den 800-1.000 Stück, den richtigen zu finden.

Darin befanden sich Uhren, unfassbare Summen an Bargeld, Schusswaffen und mehrere Kilo Drogen, darunter etwa 1,5 Kilogramm Kokain mit einem Reinheitswert von über 90 Prozent. Insgesamt stellten sie Drogen im Straßenwert von 410.000 und Bargeld in der Höhe 48.000 Euro sicher. Dazu kamen 3,3 Kilogramm Amphetamin, 1,6 Kilogramm Kokain, 373 Extasy Tabletten, 4,3 Kilogramm Marihuana, 12 LSD-Trips, 12 Gramm Crack, 2 Gramm Crystal Meth, 20 Gramm Methamphetamin, 3 Faustfeuerwaffen, 3 Stockmesser und ein Teleskop-Schlagstock.

LPD_WIEN_WAAGE_KOKAIN
(FOTO: LPD WIEN)

Anfang Juli kam es zum Zugriff in der Hernalser Wohnung, wobei auch seine 42-jährige Lebensgefährtin festgenommen. Sie betont jedoch nichts von den illegalen Geschäften gewusst zu haben und befindet sich mittlerweile auf freiem Fuß. Der 50-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft und zeigt sich im Bezug auf den Drogenhandel geständig. Weitere Informationen in Bezug zu Kontaktmännern gibt er jedoch nicht Preis.

Es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung.