Start NEWS PANORAMA Ein moderner Carport – verschönert das Heim und schützt das Fahrzeug
AUTO

Ein moderner Carport – verschönert das Heim und schützt das Fahrzeug

(FOTO: iStockphoto)

Viele Eigenheimbesitzer entscheiden sich statt für eine Garage für einen modernen Carport als Schutz und Unterstand für das Auto oder Motorrad.

Dabei schützt ein zeitgemäßer und qualitativ hochwertiger Carport das Fahrzeug genauso gut vor widrigen Witterungseinflüssen wie eine traditionelle Garage. Und auch der Diebstahlschutz lässt sich mit Hilfe von anspruchsvoller Sicherheitstechnik zuverlässig sicherstellen. Letztlich ist der Carport heutiger Art eine Bauform, die auf die sogenannte Remise zurückgeht, in der bereits im 19. Jahrhundert in hochwertigen Villen die Kutschen und sogar Pferde untergebracht waren.

Baulich besteht ein Unterschied zur Garage
Während die klassische Garage generell eine von der Bauart her gänzlich geschlossene Einheit darstellt, ist der Carport dagegen meist in offener Bauweise konzipiert – hier mehr dazu erfahren. Dabei gibt es verschiedene bauliche Möglichkeiten. Ein Carport kann sowohl zu jeder Seite eine offene Bauweise haben oder auch direkt an eine Hauswand angebaut sein, was zu einer festen Seitenwand führt, die in Form der Hauswand in den Carport integriert wird. Außerdem gibt es Varianten mit gänzlich geschlossen Seitenwänden, bei denen nur die Ausfahrt frei zugänglich ist. Allen Carports gemeinsam ist, dass ein Carport kein Garagentor hat. Das unterscheidet ihn immer von einer Garage. Dass der Carport immer eine offene Einfahrt hat, bedeutet auch keinen Nachteil bezüglich des Witterungsschutzes. Von oben besteht ja ein Schutz und durch den offenen Einfahrtbereich wird jederzeit eine optimale Belüftung sichergestellt, was auch einen Rostbefall des Fahrzeuges vorbeugt. Ein Carport kann als Einzel-Carport konzipiert sein oder auch als Doppel Carport für die Aufnahme mehrerer Autos geeignet sein. Daneben können auch Motorräder oder Roller und Fahrräder untergestellt werden.

Wichtige Punkte für die Planung des passenden Carports
Ein Carport soll natürlich in erster Linie einen sicheren Schutz des Fahrzeuges vor Regen, Schnee, Sturm und auch Diebstahl gewährleisten. Trotzdem ist auch der optische Aspekt sehr wichtig. Gerade bei hochwertigen Einzelhäusern und Villen ist der Carport auch ein wichtiges optischer Bestandteil des Gesamterscheinungsbildes des Gebäudes, da er unmittelbar mit dem Haus in Verbindung steht. Daher sollte man sich für einen Carport entscheiden, der einem auch vom ästhetischen Eindruck her gefällt. Außerdem sollte eine hochwertige Bauweise gewählt werden. Ein Carport ist in Fertigbauweise lieferbar oder kann auch in Einzelteilen von einer Fremdfirma oder in Eigenleistung errichtet werden. Es gibt Modelle in Holz oder Metall. Teilweise müssen die Bauherren auch eine Baugenehmigung beantragen, das ist je nach Region und Land aber unterschiedlich geregelt. Hier sollte man sich vorher bei der zuständigen Behörde erkundigen, um keine bösen Überraschungen zu erleben und einen „Schwarzbau´´ im schlimmsten Fall wieder abreißen zu müssen.

Auch die Dachform und der Aufstellort sind wichtig
Bei der Planung eines Carport sollte außerdem neben dem möglichen Material Holz oder Metall auch die Dachform genau ausgewählt werden. Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten von Flachdach bis zum Walm- oder Stufendach, die auch optisch einen unterschiedlichen Auftritt haben. Und auch der Aufstellort muss vorher bedacht werden. Es muss in jedem Fall ein Bodenfundament errichtet werden, damit auch die Stabilität gewährleistet ist.

Fazit
Ein Carport ist die zeitgemäße Alternative zur klassischen Garage. Bei Altbauten ist die Garage meist bereits vorhanden, bei Neubauten stehen dem Bauherrn aber bezüglich der Entscheidung für das „Schöner Wohnen“ mit einem modernen Carport nach individuellen Vorlieben und in vielen verschiedenen Ausführungen nichts im Wege.