Start News Panorama EU will private Nachrichten überwachen
KONTROLLE

EU will private Nachrichten überwachen

Ylva Johansson
Ylva Johansson, Kommissarin für Inneres der Europäischen Union - wikimedia/European Parliament from EU

Am Mittwoch präsentierte die EU-Kommission neue Maßnahmen, um gegen Kinderpornographie im Netz vorzugehen. Hierbei werden private Inhalte von WhatsApp, Instagram und Signal überprüft. Kritiker sehen den Datenschutz in Gefahr.

Die Kommissarin für Inneres der Europäischen Union, Ylva Johansson, stellte in Brüssel einen neuen Gesetzesvorschlag zum Schutz von Kindern vor. In ihrer Rede macht sie darauf aufmerksam, dass letztes Jahr weltweit 85 Millionen Bilder und Videos mit Darstellungen von sexuellem Kindesmissbrauch gemeldet wurden. Die Dunkelziffer wäre weitaus höher anzusetzen. Dabei habe die Pandemie das Problem verschlimmert. Laut Aussagen der EU-Kommissarin ist mehr als die Hälfte des anstößigen Videomaterials auf Servern in Europa gespeichert. Die ausgearbeiteten Richtlinien lassen allerdings Datenschützer auf die Barrikaden springen.

WhatsApp & Co sollen Nachrichten scannen
Ein Hauptkritikpunkt der vorgeschlagenen EU-Rechtsvorschriften sind die geplanten Verpflichtungen der Messenger-Dienst-Anbieter. Diese sollen private Nachrichten nach bestimmtem Datenmaterial überprüfen und an entsprechende Stellen weiterleiten. So betrifft der Gesetzesentwurf etwa Applikationen wie WhatsApp, Instagram und Signal. Aber auch der App-Store, diverse Internetanbieter und Hosting-Dienste sollen in die Pflicht gerufen werden.

Technische Umsetzung fraglich
Wie das Vorhaben technisch umgesetzt werden soll ist bis dato noch nicht klar. Hierzu schweigt sich die EU-Kommissarin Johansson aus.

Quellen: Europäische Kommission – Gesetzesvorschlag zum Schutz von Kindern

Vorheriger ArtikelSerbisches Duo erobert mit Sommersong 1. Platz in österreichischen Charts (VIDEO)
Nächster ArtikelDas sind die neuen Vorteile der Pflegebranche!
Sandra Plesser
Als zweites Kind jugoslawischer Gastarbeiter wurde Sandra in Wien geboren und studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Während ihrer Tätigkeit als Redakteurin bei Advanced Photoshop, mokant.at und Der Standard baute sie mittels Weiterbildungen ihr Wissen im Bereich Social Media-, Content- und Veranstaltungsmanagement aus. Nach drei Jahren in der Eventorganisation widmet sie sich bei KOSMO wieder ihrer Passion: dem Journalismus.