EXKLUSIV: Transkript eines Telefongesprächs zwischen Kolinda, Vučić und Kurz

ERWISCHT!

EXKLUSIV: Transkript eines Telefongesprächs zwischen Kolinda, Vučić und Kurz

5083
Kolinda Grabar-Kitarović Sebastian Kurz Aleksandar Vučić
Die geheimen, aber authentischen Telefongespräch-Aufzeichnung wurden uns von einem gewissen Miodrag J. geschickt. Foto: Dragan Tatic/BKA, zVg

Teile diesen Beitrag:

Die KOSMO-Redaktion bekam gestern Nacht eine überraschende E-Mail.

In dieser schickt uns der Absender „Miodrag J.“ ein aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Bundeskanzler Sebastian Kurz mit der kroatischen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović und ihrem serbischen Kollegen Aleksandar Vučić. Dieses wollen wir Ihnen nicht vorenthalten…

Sebastian Kurz: Dobar dan, meine Freunde vom Balkan!
Aleksandar Vučić: Guten Morgen Bastijanović!
Kolinda Grabar-Kitarović: Good morning guys! Was bringt uns zu der Ehre, schon so früh am morgen?
Kurz: Ach, ich wollte nur testen, ob ihr eh in der Arbeit seid. Vertrauen dobro, Kontrolle besser (lacht).
Kolinda: Schon wieder Basti-Control (lacht)? Ach, Sebastian, seitdem Heimatkrieg stehe ich schon immer um 5 Uhr morgens auf, das ist tief in mir drinnen. Das habe ich schon in der NATO auch so gemacht.
Vučić: Ich sowieso, deutsche Arbeitsmentalität, slawischer Stolz und balkanesisches Demokratieverständnis. Nur so führen wir Serbien nach Europa. Kolinda, was für Heimatkrieg? Das war ein Bürger…
Kolinda: Bitte, wir haben heute nicht Oluja-Feier (Feierlichkeit zur Kriegsoperation „Sturm“). Benimm dich einmal wie ein Sir und lass uns nicht streiten, Vučko! Wir haben uns doch lieb, weißt du nicht?
Kurz: Streitet euch nicht, Freunde! Wir alle beschützen Europa gemeinsam!

„Basti, you’re so nice! Or like the Austrians say: ‚A leiwanda Scheiss'“
– Kolinda zu Kurz.

Vučić: Ok, ok. Aber lasst mich nur eine Träne vergießen, jetzt wo Kolinda Oluja erwähnt hat. (Pause) Und jetzt noch eine für den Kosovo. (Pause). Jetzt geht’s wieder, mir geht’s schon besser…
Kurz: Ach, ihr immer mit euren Balkang’schichtln. Ehrlich: Nicht mal die ganzen illegalen Flüchtlinge würde ich euch gegen eure Probleme eintauschen. Aber kommen wir zum Punkt: Ich will euch wieder einen Gefallen tun. Freut euch, denn: Kurzi hat wieder einen freien Termin im Kalender für seine Balkan-Friends.
Kolinda: Basti, you’re so nice! Or like the Austrians say: „a leiwanda Scheiss“! So viel hast du schon getan, das habe ich auch Trump gesagt.
Vučić: Ich küsse deine Ohren… ups… Augen! Vergiss nicht Basti, wer den schwarzen Schal deiner Partei Putin geschenkt hat.
Kurz: Schwarz? Nein, das war die „old austrian guys squad“. Jetzt ist bei uns allen türkis, die Lieblingsfarbe meiner Freundin, aber bitte nicht mit Türkei verwechseln!
Kolinda: No, no, niemals.
Vučić: Mach dir keine Sorgen Basti. Die nächste Welle der Islamisierung wird direkt an der Horgoš-Grenze von mir gestoppt. Ja, wir haben die Armee nicht so stark aufgestockt wie eure Polizei, aber ich leg die Hand ins Feuer für meine Jungs. Wir schaffen das.

„Wir haben die Armee nicht so stark aufgestockt wie eure Polizei, aber ich leg die Hand ins Feuer für meine Jungs. Wir stoppen die Islamisierung bei der Horgoš-Grenze.'“
– Vučić zu Kurz.

Kurz: Ach, das mache ich schon selbst als erster Hirte des Abendlandes. Wir sind gerade dabei alles zu verwirklichen als EU-Vorstizende. Aber Leute, heute ist das nicht das Thema. Es geht darum: Ich will eure Skigebiete promoten an dem besagten Tag und ich komme mit ORF, CNN, Polska TV, dem ungarischen Staatssender, RAI UNO und – wenn mein Mann Strache mir den Kontakt gibt – auch mit RT.
Vučić: Ach, RT kann ich selbst klären, Basti! Dort hab ich eh jeden Monat ein Interview über unsere Freundschaft mit den Russen.
Kolinda: Merkel schickt mir den ZDF!
Kurz: Ja, aber welche Gebiete sollen wir promoten? Ich ahbe leider nur einen Tag. Gehen sich zwei aus?
Kolinda: Es wäre schön, wenn du Sljeme oder Bjelolasica besuchst. Und weißt du was? Nimm du eine österreichische Skirennläuferin mit und ich bringe die Janica Kostelić mit. Wir haben mit ihr den Skiweltcup nach Zagreb gebracht, der auf dem Sljeme stattfindet, wir haben als europäischste Nation am Balkan auch die Erfahrung in der Organisation solcher Events.
Kurz: Die Janica? Uh, die hat dem österreischischen Skisport sehr geschadet. Dann lieber den Ivica, der war bissi weniger erfolgreich.
Kolinda: Ach ja, Skifahren ist bei euch heilig wie bei uns Fußball! Kein Problem, Ivica kommt sicher, er tickt auch politisch so ähnlich wie wir, europäisch, abendländisch, christlich.
Vučić: Leute, bei allem Respekt! Sljeme ist doch ein winziger Berg mit zwei kleinen Pisten, der meistens mit Kunstschnee bestreut wird. Willst du wirklich unseren Sebastian, den Hüter der Alpen, auf so einen kleinen Berg stellen? Komm zu uns nach Kopaonik Basti. Da gibt es ein echtes, großes Skigebiet. Wir nennen es „Kitzbühel des Balkans“.
Kolinda: Wer nennt es so? Dein bezahlter RT-Journalist?
Kurz: Leute, Leute, Leute, STOP – wie Zwentendorf! Ihr wisst doch was ich euch immer versuche beizubringen: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Österreicher. Seid vernünftig. Ich bringe euch doch beide unter, zuerst Sljeme, dann Kopaonik. Wir sind für euch alle da!

„Ihr wisst doch was ich euch immer versuche beizubringen: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Österreicher.“
– Kurz zu Kolinda und Vučić.

Vučić: Hör doch auf Basti, Koli. wir sind hier bei keiner kroatischen Militärparade oder WM-Party mit Thompson.
Kolinda: Lass unser Nationalteam aus dem Spiel, das ist uns heilig! Ich erwähne auch nicht das Kosovo und das ein Teil des Kopaoniks genau dort liegt.
Kurz: Echt? Ist ja praktisch, dann kann ich Thaci gleich zum Abendessen treffen.
Vučić: Musst du immer alles kaputt machen, Kolinda?
Kolinda: Nein, das nennt sich internationales Networking unter Staaten, die bilaterale Beziehungen haben. Basti, ich bin dabei beim Essen mit Thaci. Bisschen Halal schadet keinem ein, zweimal. Vučko kann ja daweil eine kleine Versammlung im Roten Kreuz von Kosovska Mitrovica abhalten.
Vučić: Bitte was!? Kurz, Kurz, sag doch was!
Kurz: Habt ihr irgendwo ein Denkmal für serbische Opfer in diesem Mitrof-itza?
Vučić: Ja, natürlich.
Kurz: Na gut, dann bin ich vor dem Abendessen dort und lege einen Kranz nieder.
Kolinda: Ok, beim nächsten Zagreb-Besuch geht’s aber zum neuen, größten Tuđman-Denkmal?
Kurz: Leute, beruhigt euch… Oh, Salvini ruft grad an. Wir machen das, ja?
Kolinda: Ok, grüß ihn, schick ihm ein brüderlich-mediteranes Bussi. Und sag ihm: Wir schicken Ihm wieder dalmatinischen Fisch zu Weihnachten.
Vučić: Grüß unsere italienischen Brüder und Schwestern.
Kurz: Mach ich, Leute! Bis bald! Bussi!
Kolinda: Bussi, bussi!
Vučić: 3 x Bruderkuss, Bastijanović!

*Diese Meldung hat satirischen Charakter.*

Teile diesen Beitrag: