Start NEWS PANORAMA Fachliches Kräftemessen: Michaela Dužić ist beste Jungspediteurin Österreichs
SIEGERIN

Fachliches Kräftemessen: Michaela Dužić ist beste Jungspediteurin Österreichs

Michaela Dužić hat sich beim Wettbewerb als beste Speditionskauffrau durchgesetzt. (Foto: LUEFLIGHT)

Bei den Staatsmeisterschaften für junge Speditionskaufleute hat sich die Steirerin, Michaela Dužić, als erfolgreichste Jungspediteurin durchgesetzt. Im Interview mit KOSMO spricht Dužić über ihren Sieg.

Die Staatsmeisterschaften für junge Speditionskaufleute fanden zum zweiten Mal, im Rahmen der AustriaSkills von 9. bis 11. November 2017, in der Messe Graz statt. Neun junge Speditionskaufleute aus den Bundesländern nahmen am Wettbewerb der besten Absolventen des Lehrberufs Speditionskaufmann/-frau teil. Die Kandidaten wurden insgesamt 16 Stunden lang in praxisnahen Aufgaben geprüft. Unter den Teilnehmer hat sich die 21-jährige Michaela Dužić aus der Steiermark durchgesetzt.

LESEN SIE AUCH: Der dritte KOSMO Karriere- und Bildungsguide ist da!

Der KOSMO Karriere- und Bildungsguide bietet Dir mit wertvollen Tipps eine wichtige Grundlage, um den für dich richtigen Bildungs- bzw. Karriereweg einzuschlagen.

 

KOSMO: Was bedeutet es für Sie zur besten Junior Speditionskauffrau Österreichs gewählt worden zu sein?

Als die Jury am Ende des Bewerbs die Ergebnisse verkündet hat, überwog natürlich die Freude. Nachdem sich hier die Besten der Besten aus der Logistik- und Transportbranche gemessen haben, bin ich umso mehr stolz darauf, den ersten Platz erreicht zu haben. Das Kräftemessen hat mir zum Teil auch meine Grenzen aufgezeigt, jedoch konnte ich auf mein Wissen zählen, dass ich mir während meiner Lehrzeit bei Kühne + Nagel sowie auch in der Berufsschule angeeignet habe.

 

Die strahlende Siegerin wurde zur Staatsmeisterin der Jungspediteure gekrönt. (Foto: LUEFLIGHT)

Was sind ihre Ziele? Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?

Auf mich kommt ein großartiges Jahr zu. Aktuell bin ich noch in der Ausbildung zur Speditionslogistikerin, die ich Mitte nächsten Jahres abschließen werde. Im September werde ich Österreich in der Branche Transport & Logistik bei den Europameisterschaften in Budapest vertreten. Längerfristig denke ich über einen Aufenthalt im Ausland nach und möchte in einigen Jahren einen Bachelor machen.

Vorheriger ArtikelWest Ham-Pleite: Tränenreiches Aus für Marko Arnautović
Nächster ArtikelBrena über Schönheits-OPs: „Mit Plastik-Frauen möchten Männer nur Sex“
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!