Start News Panorama
RIMINI

Fäkal-Bakterien: Badeverbot an mehreren Adria-Stränden

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Seit Dienstag wurden gleich 17 Küstenabschnitte gesperrt, da überhöhte Werte des Bakteriums Escherichia coli und des Erregers Enterococcus im Wasser nachgewiesen wurden.

Sommerurlauber in Rimini haben es derzeit nicht leicht. An gleich 17 Orten entlang der Adria-Küste wurden rote und weiße Flaggen gehisst, die den Touristen zeigen, welche Strände gesperrt sind und welche nicht.

Aufgrund starker Niederschläge gelang Abwasser in die Adria. Durch die Verunreinigung wurde die gesetzliche Obergrenze für das das Bakterium Escherichia coli und den Erreger Enterococcus überschritten. Die italienische Gesundheitsbehörde untersuchte das Wasser stichprobenartig und verhängte daraufhin ein temporäres Badeverbot.

Die Tourismusbetriebe der betroffenen Strandabschnitte reagierten mit heftiger Kritik, da fast die Hälfte der Küste Riminis nun gesperrt ist. Sie sind der Meinung, dass der Regen vergangenes Wochenende die Lage normalisiert habe und das Wasser nun wieder sauber sei. Viele der Betreiber der Badeanstalten fürchten große Umsatzrückgänge, angesichts der Tatsache, dass gerade Hochsaison herrscht.

Wie finden Sie den Artikel?