Erwiesen: Fleischkonsumenten sterben früher!

VORSICHT IST GEBOTEN

Erwiesen: Fleischkonsumenten sterben früher!

741
FOTO: iStockphoto

Schwedische Forscher konnten nun nachweisen, dass ein hoher Fleischkonsum die Lebenserwartung deutlich verkürzt. Das ist auch unabhängig von der Menge an Gemüse, die man zu sich nimmt.

Forscher aus Stockholm beobachteten 16 Jahre lang 74.645 Personen aller Altersstufen. Je nachdem, wie viel Fleisch sie täglich konsumierten, wurden sie in Gruppen unterteilt. Die Ergebnisse sind erschreckend.

LESEN SIE AUCH: Warum Hühnerfleisch heute nicht mehr nach Huhn schmeckt!

  

Eine kürzlich erschienene Untersuchung belegt, dass Huhn früher einen starken Eigengeschmack hatte und sehr teuer war. Heute sähe die Situation ganz anders aus.

 

Jene Gruppe mit dem höchsten Fleischkonsum (über 117 Gramm pro Tag) hatte eine um 21 Prozent höhere Sterberate als jene Gruppe mit dem niedrigsten Fleischkonsum (unter 46 Gramm pro Tag). Bei den Fleisch-Fans waren Herzinfarkte und Schlaganfälle überproportional häufiger.

Wer glaubt, den Fleischkonsum mit mehr Gemüse und Obst ausgleichen zu können, der irrt. Selbst das kann die negatie Wirkung nicht ausgleichen. Statt zum Fleisch sollte man eher zu Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Fisch und Vollkornprodukten greifen.

Generell wird empfohlen pro Woche maximal zwei Portionen frisches rotes Fleisch (Rind, Schwein, Lamm) zu sich zu nehmen, Wurst und Schinken empfiehlt man – wenn überhaupt – einmal pro Woche.