Start News Panorama
NEUES REZEPT

Aufgrund des Ukraine-Kriegs ändert McDonalds dieses Rezept

(Foto: Wiki Commons/Government of Ukraine/McDonald's/SVG: SilentSpike)

Der Ukraine-Krieg spiegelt sich in den Preisen und der Beschaffung von Lebensmitteln wider. Die Krise beeinflusst zahlreiche Lieferketten, weil es aktuell zu Ausfällen bei der Lieferung von vielen Produkten kommt. Nun muss auch Fast-Food-Riese McDonalds reagieren.

Handelsverband-Chef Rainer Will bestätigte gegenüber ,,Heute”, dass es zu Lieferprobleme bei Sonnenblumen- und Rapsöl sowie weiteren Gütern kam.

Deswegen musste der Fast-Food-Riese McDonalds bereits seine Rezeptur für Pommes verändern. Das gab der Sprecher Wilhelm Baldia gegenüber “Heute” bekannt. Laut Baldia, hat McDonalds jetzt die Rezeptur leicht angepasst, indem der Anteil von Rapsöl erhöht wurde.

Andere Produkte aus dem Sortiment, wie etwa Chicken-Nuggets und seien bisher nicht von dem Schritt betroffen, erklärt Baldia. Schließlich beziehe das Unternehmen den Großteil aller Lebensmittel direkt aus Österreich.

Die Folgen des Krieges sind dramatisch: Denn mit 70 Millionen Tonnen gehört das Land zu den größten Getreideexporteuren der Welt. Erstmal dürfte die Ukraine als Exporteur aber ausfallen, schätzen Experten.

Ob sich die Krise in der Ukraine auf die Produktpreise auswirken wird, ist noch unbekannt. Tatsache ist, dass die Preise für Öl, Mehl und andere Lebensmittel gestiegen sind. Öl und Fette stiegen im März um 13,3 Prozent.

Wie finden Sie den Artikel?