Start News Panorama
ZUFALL?

FPÖ erhöhte Gagen von Aufsichtsräten um mehr als 50%!

Norbert Hofer erhöht Gagen
FPÖ griff kurz vor dem Ende der Koalition ordentlich in die Tasche! (FOTO: Facebook Norbert Hofer)

Kurz vor dem Ende der Koalition erhöhte der damalige Minister Norbert Hofer die Gagen der ÖBB und Asfinag Aufsichtsräte.

14.000 statt 9.000 Euro bekommen die ÖBB Aufsichtsräte samt den drei Tochterkonzernen als Basis-Vergütung und das bereits rückwirkend für 2018. Das macht ein Plus von 55,56 Prozent aus. Pro Meeting wurde die Vergütung sogar vervierfacht, demnach bekommen sie pro Sitzung jetzt 800 statt 200 Euro.

Der ehemalige Infrastrukturminister Hofer war alleine für die Gagen der ÖBB zuständig und konnte sie demnach alleine festlegen. Laut ÖBB hätte die letzte Valorisierung 2004 stattgefunden. Die Entlohnungen würden deutlich unter internationalen Standards für Kontrollorgane in Großunternehmen liegen.

Bei der Asfinag sollen die letzten Erhöhungen ebenfalls mehr als zehn Jahre zurückliegen, weshalb sich die Aufsichtsräte umso mehr über die Verdoppelung der Gagen freuen.

Es wird spekuliert, ob der Zeitpunkt zur überfälligen Valorisierung strategisch rein zugunsten der FPÖ gewählt wurde. Diese fand nämlich vier Tage vor der Veröffentlichung des Ibiza-Videos statt!

Wie finden Sie den Artikel?