Start Gesundheit Frau (31) schluckt Sperma und stirbt fast
ORAL SEX

Frau (31) schluckt Sperma und stirbt fast

(FOTO: iStock)

Eine Frau (31) aus Spanien landete nach Oralsex mit ihrem Partner und dem Schlucken seines Spermas im Krankenhaus.

Sie ist nämlich allergisch gegen Penicillin und ihr Partner hat vor dem Sex ein Antibiotikum eingenommen. Die Inhaltsstoffe des Medikaments landeten in seinem Sperma und schließlich in ihrem Körper. Nach dem Sex verfiel sie in einen anaphylaktischen Schock, sie konnte nicht atmen und sie erbrach sich. Sie wurde schließlich ins Krankenhaus eingeliefert. Dort gaben sie ihr eine Dosis Adrenalin und Steroide, um ihre Atmung wieder zu normalisieren.

Als sie das Bewusstsein wiedererlangte, versicherte sie den Ärzten des Allgemeinen Krankenhauses Universitari d’Alacant, dass sie vor dem Liebesakt kein Penicillin eingenommen habe, obwohl sie dies vermuteten. Später stellten sie jedoch fest, dass ihr Partner ein Medikament zur Behandlung einer Ohrenentzündung einnahm, nämlich Amoxicillin-Clavulansäure, eine Form von Penicillin.

Kondome empfohlen
“Als Kliniker ist es für uns wichtig zu wissen, dass solche Dinge passieren, um die Menschen zu informieren und potenziell schwerwiegende Reaktionen bei empfindlichen Patienten zu verhindern. Wir empfehlen auch die Verwendung von Kondomen während der Behandlung mit Medikamenten, die bei Partnern Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen können “, sagte die Hauptautorin des Berichts, Susan Almenara.

Sie stellte fest, dass es Fälle gab, in denen eine allergische Reaktion bei einem Partner nach dem Küssen auftrat, aber sie haben noch nie davon gehört, dass es nach Oralsex passiert ist. Der Mann nahm das Medikament etwa vier Stunden vor dem Sex ein. Die Frau erholte sich nach einer Woche vollständig von der allergischen Reaktion, berichtet The Sun.

Vorheriger Artikel„Und was machst du?“: Đoker wäscht Geschirr und stichelt gegen Ehefrau (VIDEO)
Nächster ArtikelDie 5 skurrilsten Verschwörungstheorien rund um den 11. September
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!