Start News Panorama Fünf Balkandenkmäler, die im Laufe der Zeit zerstört wurden
BALKAN

Fünf Balkandenkmäler, die im Laufe der Zeit zerstört wurden

(FOTO/Screenshot/Klix.ba)

Denkmäler sind Zeugnisse der Menschen und der Zeit, in der sie geschaffen wurden. Aber zerstörten Denkmäler sind ebenfalls Zeugen der Menschen und der Zeit, in der die Denkmäler verschwanden.

Von 1945 bis 1990 wurden im ehemaligen Jugoslawien tausende von Denkmälern für den nationalen Befreiungskampf errichtet. Viele von ihnen waren von hohem künstlerischem Wert. Sie bekräftigten den Antifaschismus mit kreativem Ausdruck und bewahrten die Erinnerung an wichtige Menschen und Ereignisse des Zweiten Weltkriegs. Allein in Kroatien gibt es rund 3000 Memorial. Dort, wo sie einst stolz standen, stehen heute Ruinen, die an das vernachlässigte und unerwünschte kulturelle und politische Erbe erinnern.

1. Denkmal für die Organisatoren des Aufstandes gegen die italienischen Besatzer – Montenegro

(FOTO: Screenshot/Pobjeda.me)

Im Juli 2020 verhaftete die Polizei einen 18-jährigen Jungen aus Podgorica, der eine Marmorplatte an einem Denkmal aus dem Jahr 1941 zerbrochen hatte. Das Denkmal auf Ravni Laz in der Nähe von Podgorica, befindet sich an einem Ort, an dem der Volksaufstand vom 13. Juli gegen die Faschisten beschlossen wurde. Die Namen der Teilnehmer an der Versammlung der montenegrinischen Kommunisten, die den Beschluss zum Aufstand fassten, waren auf der Tafel des Denkmals vermerkt.

Weitere Denkmäle finden Sie hier.