Start News Panorama
Gliese 710

Gefährliche Entdeckung: Erde bekommt zweite Sonne

SONNE_ERDE
(FOTO: iStock)

In der Astronomie zeichnet sich ein bemerkenswertes Ereignis am Himmel ab, das zwar erst in über einer Million Jahren eintreten wird, aber schon jetzt die Forschungswelt in Aufregung versetzt. Österreichische Wissenschaftler haben einen Himmelskörper identifiziert, der sich auf einem direkten Kurs zur Erde befindet und unsere Vorstellungen vom Universum nachhaltig verändern könnte.

Wissenschaftler haben einen Stern mit dem Namen Gliese 710 tief im Sternbild Schwan entdeckt, der mit beeindruckender Geschwindigkeit auf unseren Heimatplaneten zusteuert. Mit einer Geschwindigkeit von mehr als 50.000 Kilometern pro Stunde kommt dieser Himmelskörper unserer Erde stetig näher.

Den Berechnungen des europäischen Weltraumteleskops Gaia zufolge wird es allerdings noch 1,29 Millionen Jahre dauern, bis der Stern Gliese 710 in unsere direkte Nachbarschaft kommt. Er wird dann in die sogenannte Oortsche Wolke eindringen, eine Region am Rande unseres Sonnensystems, die als Ursprungsort vieler Kometen gilt.

Auswirkungen auf Sonnensystem

Die Annäherung von Gliese 710 wird nicht unerheblich sein. Die Forscher prognostizieren, dass der Stern die Bahnen von rund 100 Millionen Kometen beeinflussen und etwa 4.500 dieser Himmelskörper direkt in Richtung Erde lenken wird. Die dadurch zunehmende Gefahr von Einschlägen auf unserem Planeten könnte gravierende Folgen haben.

Vergleich mit vergangenen Katastrophen

Elke Pilat-Lohinger, eine führende Wissenschaftlerin in diesem Forschungsgebiet, zieht Parallelen zu dem Asteroideneinschlag, der einst das Ende der Dinosaurier herbeiführte. Auch wenn diese Ereignisse noch in sehr weiter Ferne liegen, verdeutlicht die Forschung, wie verletzlich unsere Erde im Angesicht kosmischer Kräfte ist.

Gliese 710 und seine potenziellen Auswirkungen auf das Sonnensystem demonstrieren die dynamische und unermessliche Natur des Universums. Durch kontinuierliche Forschung und Beobachtung erhofft man sich, mehr über solche Himmelskörper und die Kräfte, die sie bewegen, zu erfahren.