Start Gesundheit Gratis-Selbsttest aus der Apotheke: Wer bekommt ihn und wie funktioniert’s?
COVID-19

Gratis-Selbsttest aus der Apotheke: Wer bekommt ihn und wie funktioniert’s?

(FOTOS: iStockphotos)

Seit 1. März bekommen E-Card-Besitzer monatlich fünf Corona-Antigenschnelltests gratis aus der Apotheke. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Wie KOSMO berichtete, kann man sich seit Montag, dem 1. März, fünf gratis Corona-Wohnzimmertests pro Monat aus der Apotheke holen. Voraussetzung für das Angebot ist: Das Geburtsdatum muss noch vor dem 1. Jänner 2006 liegen und, man muss noch für die Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) angemeldet sein. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, darf sich seit gestern mit dem Schnelltests eindecken. Allerdings sind die Packungsbeilagen von solchen Selbsttest nicht immer so leicht zu verstehen. KOSMO hat daher eine ganz einfache Anleitung für euch, wie die Wohnzimmertests zu verwenden sind.

Grundsätzlich solltet ihr wissen, dass die Selbsttests für zu Hause alle relativ gleich funktionieren. Die Packung beinhaltet einen Nasentupfer, ein Extraktions-Pufferröhrchen und eine Testkarte. Los geht’s:

1 Probeentnahme
Dafür müsst ihr den Nasentupfer etwa 2,5 Zentimeter in die Nase einführen und 5-mal im Kreis drehen. Ihr solltet dabei darauf achten, dass der Tupfer eure Nasenwand berührt! Das gleiche macht ihr dann mit demselben Stäbchen nochmals im anderen Nasenloch.

2 Probelösung
Öffnet vorsichtig das Extraktionsröhrchen und achtet dabei darauf, dass euer Nasenabstrich nicht verunreinigt wird. Danach dreht ihr den Nasentupfer circa 20 Sekunden lang in der Flüssigkeit. Achtet darauf, dass ihr dabei nichts verschüttet! Danach zieht ihr den Tupfer heraus. Drückt dabei das Röhrchen zusammen, um die restliche Flüssigkeit darin herauszudrücken. Abschließend verschließt ihr das Röhrchen mit dem Stöpsel und schwenkt es kurz.

3 Test
Jetzt wird die Testkarte ausgepackt und auf eine sauberer, flache Oberfläche gelegt. Für diesen Schritt findet ihr auf jeder Packungsbeilage Hinweise, wie und wo die Flüssigkeit hinkommt. Ein Beispiel: Das Extraktionsröhrchen leicht drücken und mit der Tropfspitze drei Tropfen in das Probeloch (meistens mit einem „S“ gekennzeichnet) auf der Testkarte fallen lassen. Für gewöhnlich dauert es nun 15 Minuten bis das Ergebnis vorliegt. Ihr solltet diese Zeit auf jeden Fall einhalten, denn wenn man länger als angegeben wartet, ist der Test ungültig.

4 Das Ergebnis
Nun könnt ihr das Ergebnis – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – anhand von Strichen ablesen: Ein Strich in Höhe des Buchstabens „C“ bedeutet, der Test war negativ. Taucht jeweils ein Strich bei „C“ und „T“ auf, dann ist euer Test positiv. Sollte euer Test nur einen bei „T“, aber nicht bei „C“ anzeigen, dann bedeutet das, der Test war ungültig. Ihr müsst einen neuen Test machen.

Was mach ich, wenn der Test positiv ist?
Wenn ihr bei eurem Antigenschnelltest ein positives Ergebnis herausbekommt, dann geltet ihr als Covid-19-Verdachtsfall. Es besteht eine gesetzliche Meldepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde. In diesem Fall wird jemand vorbeigeschickt, um einen weiteren Abstrich für einen PCR-Test zu machen. Mindestens bis ihr das zweite Ergebnis habt – und sofern dieses negativ ist – müsst ihr in Heimquarantäne bleiben.

Quellen und Links: