Start News Panorama
#periodfriendlyworld

Gratis Tampons und Binden für alle!

TAMPONS_BINDEN
(FOTO: iStock)

Anlässlich des bevorstehenden Weltmenstruationstages, der am 28. Mai unter #periodfriendlyworld begangen wird, fordert SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner kostenfreie Hygieneprodukte am Arbeits- und Ausbildungsplatz sowie in allen öffentlichen Ämtern und öffentlichen Toiletten.

„So wie Toilettenpapier selbstverständlich zur Verfügung gestellt wird, sollten auch Periodenprodukte zur Verfügung gestellt werden“, fordert die SPÖ-Frauenvorsitzende. Das österreichische Menstruationsportal „Erdbeerwoche“ hat errechnet, dass Menstruierende während ihrer gesamten Zyklusdauer für Binde, Tampons sowie Schmerzmittel bis zu 3.400 Euro ausgeben. In Zeiten der Teuerung leiden Frauen und Mädchen ganz besonders unter den hohen monatlichen Kosten. Daher begrüßen die SPÖ-Frauen Initiativen wie in Wien und im Burgenland. „Wien und das Burgenland machen es vor, in Wien gibt es Projekte für Periodenprodukte an öffentlichen Toiletten, Schulen und flächendeckend mittels Gutscheinsystem und im Burgenland stehen diese allen Frauen und Mädchen in den sieben Frauenberatungsstellen zur Verfügung“, so Holzleitner.

„Keine Frau und kein Mädchen soll vor der Frage stehen, ob sie sich Tampons und Binden leisten kann. Hinzu kommt auch die dringend notwendige Enttabuisierung des Themas Menstruation“, so die Wiener Frauenvorsitzende Marina Hanke, die der Wiener Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál für die Umsetzung der Projekte für kostenlose Menstruationsprodukte dankt. Eine finanzielle Entlastung bei Hygieneprodukten hält auch die burgenländische Frauenvorsitzende Astrid Eisenkopf für dringlich. Mit der Initiative „Wir regeln das gemeinsam“ kämpft sie gegen diese Benachteiligung.

„Die Kosten für Hygieneprodukte stellen eine spezifische Benachteiligung für Frauen und Mädchen dar. Mit unserer Initiative ‚Wir regeln das gemeinsam‘ stellen wir allen Mädchen und Frauen, die es sich nicht leisten können, in allen sieben Frauenberatungsstellen im Burgenland kostenlose Menstruationsprodukte zur Verfügung. Unabhängig davon, ob sie eine Schule besuchen, eine Lehre machen, berufstätig sind oder in einer anderen Lebenssituation stecken, stehen diese Produkte allen menstruierenden Frauen zur Verfügung“, so Eisenkopf.

bundesweit kostenlose Bereitstellung

Es sei eine „besondere Ungerechtigkeit vor dem Hintergrund, dass Frauen ohnehin 17 Prozent weniger verdienen als Männer“, betonen die SPÖ-Frauen. Deshalb fordern sie eine bundesweit kostenlose Bereitstellung von Hygieneprodukten am Arbeits- und Ausbildungsplatz sowie in allen öffentlichen Toiletten, eine Aufklärungskampagne und Enttabuisierung der Menstruation, Menstruationsaufklärung als Teil der Lehrpläne in allen Bundesländern sowie eine öffentlichkeitswirksame Sensibilisierungskampagne durch die Bundesregierung.