Start NEWS Chronik Großeinsatz: Mann fackelt Wohngebäude mit Föhn ab
SCHLIMMER VORFALL

Großeinsatz: Mann fackelt Wohngebäude mit Föhn ab

FOEHN_FLAMMEN_FEUER
Symbolbild (FOTO: iStock)

Diese schlimmen Szenarien sollten andere Menschen vor ähnlichen Fehlern warnen: Ein Hausbesitzer wollte anscheinend seine eingefrorene Wasserleitung mit einem Föhn auftauen. Es stellte sich heraus, dass es keine so gute Idee war. Damit wurde das ganze Gebäude in Brand gesetzt.

Deutschland: Am Samstagnachmittag hatte der Mann den Föhn im Dachgeschoss eingeschaltet, um eine Wasserleitung aufzutauen. Diese hat er vergessen auszuschalten, welches Feuer fing, das teilten die deutschen Beamten mit. Plötzlich fing es Feuer, als der Mann versuchte das Feuer zu löschen. Der Besitzer und eine weitere Bewohnerin erlitten eine Rauchgasvergiftung. Die beiden konnten das Wohnhaus in letzter Sekunde noch verlassen und kamen ins Spital. Bei dem Einsatz wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Das mehrstöckige Gebäude in Kämpfelbach sei vollständig beschädigt und zwei Stockwerke seien eingestürzt. Auf etwa 300.000 Euro wir der Sachschaden geschätzt. Etwas mit dem Föhn aufzutauen sollte nicht unterschätzt werden. Wie Kosmo bereits berichtet hat, wollte neulich ein Mann seinen kalten Motor mit einem Haartrockner auftauen. Er fackelte das ganze Auto ab.