Start NEWS SPORT Ibrahimović über Corona-Erkankung: „Ich sprach mit den Wänden“
COVID-19

Ibrahimović über Corona-Erkankung: „Ich sprach mit den Wänden“

(FOTO: Instagram-Screenshot/@iamzlatanibrahimovic)

Im September infizierte sich der Starkicker mit dem Coronavirus und musste für einige Wochen in Quarantäne.

Gegenüber dem „Corriere della Sera“ erklärte Zlatan Ibrahimović, wie die SARS-CoV-2-Erkrankung bei ihm verlief und womit er zu kämpfen hatte. „Ich hatte Kopfschmerzen, nicht sehr stark, aber nervig – das war hart. Ich habe auch ein bisschen den Geschmackssinn verloren“, sagte der 39-Jährige.

Sogar mit den Wänden gesprochen
Schlimmer war für den Fußballer die lange Isolierung und die damit verbundene Ungewissheit. Er gab zu, dass man in solch einer Situation dazu zu neige, sich Krankheitssymptome einzubilden. Außerdem habe die Einsamkeit stark an ihm gezehrt. „An einem gewissen Punkt fing ich an mit der Wohnung zu sprechen und ich gab den Wänden Namen“, sagte er.

„Corona hatte den Mut mich herauszufordern. Schlechte Idee”
Zu Beginn seiner Erkrankung klang das Ganze noch ganz anders. Am 24. September veröffentlichte Ibrahimović einen Tweet, der international für Lacher sorgte: „Corona hatte den Mut mich herauszufordern. Schlechte Idee”. Wie er jedoch kürzlich zugab, war die Erkrankung doch eine schwerere, zumindest psychische, Belastung als er im Vorfeld geglaubt hatte.