Start NEWS CHRONIK International gesuchter Gewalttäter Daniel Vojnović in Serbien verhaftet
TODESLISTE?

International gesuchter Gewalttäter Daniel Vojnović in Serbien verhaftet

Daniel-Vojnovic-Fahndung
(FOTO: Polizei)

Im März dieses Jahres flüchtete der Gewalttäter Daniel Vojnović aus dem Gefängnis. Nun wurde er in Serbien verhaftet.

Der 31-Jährige befand sich nach dem Absitzen einer Haftstrafe von drei Jahren und 8 Monaten in Sicherheitsverwahrung. Bei einem Besuch bei seinen Eltern in der deutschen Kleinstadt Bad Salzuflen flüchtete Daniel Vojnović durch das Fenster in die Freiheit, nahm sich das Auto der Eltern und fuhr davon. Laut deutschem Gesetz hat er daher Anspruch auf solche Besuche. Zum Elternhaus wurde er von zwei Vollzugsbeamten begleitet.

Todesliste?
Daniel Vojnović wurde bereits wegen schwerer Körperverletzung verurteilt und gilt als gefährlich und unberechenbar. Beim 31-Jährigen wurde zudem eine dissoziale Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Gegenüber einem Therapeuten soll er zudem von einer Todesliste gesprochen haben. (KOSMO berichtete) Er plane, mehrere Menschen zu töten und danach wieder ins Gefängnis zurückzukehren.

Bei Verwandten in Serbien festgenommen
Der flüchtige Gewalttäter wurde daraufhin per internationalem Haftbefehl gesucht. Wie nun vor wenigen Tagen bekannt wurde, sitzt der 31-Jährige nun in Serbien in U-Haft. Das serbische Medium „Blic“ berichtet, dass er wegen Fluchtgefahr in einem Gefängnis in Novi Sad 30 Tage Haft verbüßen muss.

Er soll der serbischen Polizei wegen Autodiebstahls aufgefallen sein. Daraufhin wurde Vojnović von Beamten im Haus eines Verwandten festgenommen. Es wird vermutet, dass sich der Flüchtige im Haus seiner Eltern in Serbien versteckt hat. Bei der Verhaftung hatte Vojnović zwei Messer und Marihuana bei sich.

Auslieferung unklar
„Es kann sein, dass er in Serbien eine Straftat begangen hat und sich für die serbischen Behörden in Haft befindet. Es ist aber auch möglich, dass er in Serbien in Haft genommen wurde, weil er von uns international zur Festnahme ausgeschrieben worden ist“, erläuterte der Sprecher der Bielefelder Staatsanwaltschaft.

Im zweiten Fall würde sich Vojnović in Auslieferungshaft befinden. Ob und wann der Geflohene nach Deutschland überstellt wird, ist derzeit noch unklar. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Deutschland hätte erst vor Kurzem Kontakt zu den serbischen Behörden aufgenommen.