Start News Chronik Keine Vierlinge: Kroatin bringt vier Babys zur Welt!
SELTENER FALL

Keine Vierlinge: Kroatin bringt vier Babys zur Welt!

BABY
(FOTO: iStock)

Es ist ein seltener Fall für Ärzte. Am ersten Juni, brachte eine 29-jährige Frau aus Split, die nicht mit den Medien sprechen wollte, vier Kinder zu Welt. Davon sind es drei Buben und ein Mädchen. Die Babys sind keine Vierlinge.

Jeder Fötus hat seine Plazenta, was laut kroatischen Ärzten selten ist und solche Fälle höchstens alle 10 Jahre vorkommen.

„Es handelt sich um eine 4-Ei-Schwangerschaft, die die beste Variante für Babys ist, viel besser als wenn Babys sich eine Plazenta teilen“, sagte Marko Drazen Mimica, Direktor der Klinik für Frauenkrankheiten und Geburtshilfe im Clinical Hospital Center Split bei einer Pressekonferenz.

Damir Banovac, der Vater der Schwangeren, sagte der BBC auf Serbisch, dass es seiner Tochter gut gehe.

„Es wird noch süßer, wir freuen uns und feiern ein wenig, wir bereiten eine Party vor“, sagte der frischgebackene Vater.

Die Säuglinge wiegen zwischen 1,400 und 1,500 Gramm und sind 40 Zentimeter groß. Das letzte Mal geschah so etwas in Kroatien vor einem Vierteljahrhundert in Split. „Sobald es Vierlinge sind, ist das schon ein seltener Fall, weil wir als Spezies nicht darauf vorbereitet sind, vier Kinder auf einmal zu bekommen. Solche Schwangerschaften sind von Anfang an riskant und sollten mit allen Mitteln, die die Medizin bietet, überwacht werden“ – sagte Mimica.

Er fügte noch hinzu, dass Kinder in einer solchen Schwangerschaft nicht überlebt hätten, wenn die Medizin heutzutage nicht so fortgeschritten wäre.

„Wir freuen uns und können es kaum erwarten sie zu sehen“

Seit zwei Monaten hält die 29-Jährige ihre Schwangerschaft unter ärztlicher Betreuung im Krankenhaus aufrecht. Sie wurde auf natürlichem Wege schwanger und brachte die Babys per Kaiserschnitt zur Welt. „Alles ist gut gelaufen“, sagte ihr Vater Damir Banovac.

Er weiß, dass dies selten vorkommt und fügt hinzu, dass alles sei „Gottes Wille“. „Wir sind eine traditionelle Familie, wir haben es als Geschenk Gottes angenommen.“, ergänzt der Opa der Neugeborenen.