Start NEWS POLITIK Kern steuert Richtung Brüssel – wer wird SPÖ-Spitze leiten?
BRÜSSEL

Kern steuert Richtung Brüssel – wer wird SPÖ-Spitze leiten?

Christian-Kern
Im November soll der SPÖ-Parteitag stattfinden. (FOTO: BKA/Denise Rudolf)

Der SPÖ-Chef, Christian Kern, hat gestern angekündigt bei der EU-Wahl als Spitzenkandidat anzutreten und die Führung der SPÖ abzugeben. Dies überraschte auch die eigenen Reihen in der Partei. Wer wird die Nachfolge Kerns übernehmen?

Laut SPÖ soll der Nachfolger von Christian Kern noch heuer festgelegt werden, voraussichtlich im November, berichtet “ORF”. Dann soll auch die Kandidatenliste der Sozialdemokraten für die Europawahl festgelegt werden. Laut Bundesgeschäftsführer Max Lercher würde die SPÖ Kerns Spitzenkandidatur für die Europäischen Sozialdemokraten unterstützen. Am Mittwoch wurde der Vorschlag den Parteigremien präsentiert.

Parteitag im Oktober abgesagt
Der Parteitag in Wels, wo das Parteiprogramm festgelegt werden sollte, wird abgesagt. Kern betonte, dass er „spätestens“ nach der EU-Wahl am 26. Mai 2019 als Parteichef zurücktreten werde. Er wolle sich auf die Spitzenkandidatur der Sozialdemokraten bei der Europawahl konzentrieren. Bisher gibt es aus der SPÖ keine konkrete Stellungnahme.

Kern erläuterte jedoch seine Pläne für Brüssel: Es würden derzeit „Menschen agieren, die die Abrissbirne gegen Europa einsetzen“, sagte Kern. Für die Sozialdemokratie sei es „die wichtigste Herausforderung, dass dieses europäische Erbe bewahrt“ werde. Seine „persönliche Überlegung um das Europathema“ habe sich „schon längere Zeit sortiert“. Dies sei auch ausschlaggebend für ein Antreten bei der EU-Wahl.

Wer wird der neue SPÖ-Chef?
Derzeit stehen einige Namen für den Posten des SPÖ-Chefs im Raum: Gesundheitssprecherin Pamela Rendi-Wagner, der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser oder Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil als potenzielle Kandidaten die Runde. Kaiser und Doskozil haben etwaige Ambitionen von sich gewiesen. Auch Nationalratspräsidentin Doris Bures war unter den potentiellen Nachfolge-Kandidaten.

Laut „Standard“ habe Bures berichtet, „dass ich Christian Kern bereits gestern gesagt habe, dass ich für die Funktion der Parteivorsitzenden nicht zur Verfügung stehe”. Sie wolle im Parlament bleiben. Am Mittwochvormittag werden die SPÖ-Gremien über die weitere Vorgehensweise beraten. Des Weiteren soll auch die Führungsfrage besprochen werden.