Start NEWS Chronik Kindergeburtstag eskaliert: Mann wünscht sich Song von Škoro, wird übelst zugerichtet (FOTOS)
VINKOVCI

Kindergeburtstag eskaliert: Mann wünscht sich Song von Škoro, wird übelst zugerichtet (FOTOS)

Symbolbild Vinkovci (FOTO: MirkoS18, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons)

Die Feier zur Geburt eines Kindes in Vinkovci, Kroatien, verlief für einen Gast fast tödlich. Der Grund dafür war ein musikalischer Wunsch.

Mehrere Frakturen des Schädels, der Gesichtsknochen und des Kiefers sind für Ivan Andrijanić (28) aus Vinkovci die Folgen der Feierlichkeiten zur Geburt des Sohnes seiner Cousine.Wie er sagt, wurde er von einer Jungsgruppe aus Srijemske Laze geschlagen, die mit ihm auf der Party waren. Wie Andrijanić gegenüber Jutarnji list sagte, waren alle gut gelaunt und alles lief entsprechend, bis er vor dem Ende des Abends darum bat, dass etwas von Škoro auf YouTube gespielt wird.

“Einige von ihnen sagten aggressiv “und vielleicht noch Thompson”, worauf ich, weil ich das Gefühl hatte, dass es Probleme geben könnte, sagte, dass alles passt und wir weiter die Turbofolk Lieder spielen können, die wir bisher hörten”, erzählte das Opfer. Doch damit hatten die Täter nicht genug und begannen, ihn blutig zu schlagen. “Ich hatte das Gefühl, dass alle auf mich einprügeln, einige sind mir regelrecht auf den Kopf gesprungen, bis der Mann meiner Cousine eingegriffen und mich mit seinem Körper beschützt hat, wobei er selbst mehrere Schläge bekommen hat”, erklärte Ivan Andrijanić weiter.

(FOTO: Ivan Andrijanić)

Irgendwie gelang es ihm und dem Mann seines Cousine zu entkommen und ein anderer Gast fuhr die beiden in das Allgemeine Krankenhaus des Kreises Vinkovci, wo Andrijanić aufgrund schwerer Verletzungen operiert wurde. Er entkam nur knapp dem Tod. Die Polizeibehörde von Vukovar-Srijem behauptet, sie hätte noch keine offizielle Anzeige erhalten, obwohl Andrijanić den Vorfall gemeldet hat.

Vorheriger ArtikelTrotz Lockdown: Club-Besitzer lädt auf Social Media zu Partys ein
Nächster ArtikelFrau (20) verklagt Arzt ihrer Mutter, weil sie geboren wurde
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!