Start News Panorama
GRÜNER DAUMEN

Kräutergarten ohne Balkon: Das sind die Tipps und Tricks für den Anbau in deiner Wohnung!

Indoor-Gardening als Alternative zum Balkon
Mit den richtigen Tipps und Tricks, klappt es auch indoor mit den Kräutern! (FOTO: iStock)

Es gibt kaum etwas Besseres als liebevoll gekochte Gerichte mit frischen Kräutern zu verfeinern. Der Supermarkt bietet zwar eine Auswahl an Basis-Pflanzen die man abgepackt auch kaufen kann, aber selbstgezüchtet schmeckt es dann doch besser!

Der „Grüne Daumen“ ist keine Gabe, sondern will gelernt sein. Jede Pflanze braucht ihre spezielle Pflege und bestimmte Umstände um erfolgreich gedeihen zu können.

Indoor-Farming
Wer meint er bräuchte für ein Kräuterbeet einen Balkon, der irrt! Auch im Wohnzimmer lassen sich frische Pflänzchen anbauen, man muss nur wissen wie und was geht.

Zunächst eignet sich nicht jedes Kraut gleich zum Indoor-Anbau, wähle deshalb relativ anspruchslose Gewächse. Besonders wenn du öfter verreist oder auch etwas vergesslich bist, solltest du bei der Wahl deiner Pflanzen auf Pflegeleichtigkeit setzen.

Du musst ebenfalls darauf achten wie viel Lichtzufuhr die Wohnung hat. Für dunkle Wohnungen sind besonders gut Petersilie und Schnittlauch geeignet, wer aber Petersilie anbauen möchte, der muss auch etwas Geduld aufbringen, da sie sehr langsam wächst und die Ernte demnach auch etwas andauern kann. Weitere unkomplizierte Kräuter sind Oregano, Basilikum und Rosmarin, die benötigen, da sie Südpflanzen sind, aber mehr Sonne.

Der beste Indoor-Platz für deine Kräuter ist klarerweise die Fensterbank, da dort das meiste Licht hinkommt. Sollte dort kein Platz mehr sein, dann gibt es auch dafür mittlerweile eine Lösung – Zimmergewächshäuser! Diese sind in verschiedenen Größen erhältlich und ermöglichen es auch in dunkleren Räumen, sonnenliebende Kräuter zu züchten.

Wichtige Tipps und Tricks für den Indoor-Anbau findet ihr auf der nächsten Seite!

Wie finden Sie den Artikel?