Start NEWS PANORAMA Kroatien beschuldigt Bosnien und Serbien für Anstieg der Corona-Fälle
STREIT

Kroatien beschuldigt Bosnien und Serbien für Anstieg der Corona-Fälle

(FOTO: iStockphoto)

Die Zahl der durchschnittlichen positiven Corona-Tests pro Tag ist in Kroatien auf 18 angestiegen.

Laut einem Bericht des großen bosnischen Portals Klix.ba geben die nördlichen Nachbarn bzw. deren offizielle VertreterInnen den Nachbarländern die Schuld daran. Darauf weisen auch die neuen Bestimmungen des kroatischen Krisenstabs hin: Alle Reisenden, die nach Kroatien aus Bosnien-Herzegowina, Serbien, dem Kosovo oder Nordmazedonien kommen, sind verpflichtet in eine 14-tägige Quarantäne zu gehe. Das gilt nicht für Menschen, die auf der Durchreise sind.

„Touristen sind keine Gefahr“
Das bosnische Portal Klix.ba, welches sich kritisch mit den neuen Maßnahmen in Kroatien auseinandersetzt, spricht von einer Doppelmoral. Zitiert wird dabei auch der kroatische Krisenstab, nach dessen Behauptung „205.249 Touristen im Land sind und davon 154.530 Ausländer“.

„Es gibt unter ihnen keinen bestätigten Corona-Fall“, heißt es. „Das Verbreiten des Viruses aus dem Ausland kommend, ein derzeitiges Narrativ offizieller Stellen in kroatien, ist schwer haltbar weil auch davor das Einreisen nach Kroatien maximal beschränkt war“, schreibt das bosnische Portal.